3. Protokoll der Elternbeiratssitzung Schuljahr 2016/17

Protokoll Elternbeiratssitzung am 17.01.2017
In der Wallburg-Realschule-Eltmann
Beginn: 19:00 Uhr

Anwesende Elternbeirat: 
Christine Krug, Martin Ullrich, Markus Ziegler, Irmgard Rott, Heike Scheuring, Maria Bräutigam, Tanja Dotterweich, Dieter Krämer, Simone Berninger

Anwesende Schulleitung:
Frau Küfner, Frau Plischke, Herr Cybulski

Abwesend mit Entschuldigung:
Nicole Egglseder, Jürgen Schneider, Simone Virnekäs, Silvia Münch, Ingrid Hillmann
Tagesordnung:
1. Begrüßung

Der Vorsitzende, Martin Ullrich, begrüßt den anwesenden Elternbeirat sowie die Schulleitung.

 

2. Homepage

Es wird der neue Elternbeirat auf der Homepage eingestellt

 

3. KESCH

Frau Plischke stellt dem Elternbeirat das Projekt KESCH vor. Sie informiert den Elternbeirat über die bereits erzielten Punkte bzw. über die noch zu erreichenden Ziele. Frau Plischke fragt nach, ob der Elternbeirat noch Punkte/Ziele mit aufnehmen möchte. Herr Krämer schlägt vor, dass sich jeder in den nächsten 14 Tagen Gedanken dazu machen kann, und diese in die WhatsApp-Gruppe einstellt.

 

4. Aufstellung des Pavillon


Der Pavillon wurde bereits teilweise von der Klasse 10 a und dem Hausmeister aufgebaut. Das Dach (Wellpappe) wird sobald das Wetter besser ist angebracht. Herr Ullrich gibt den Termin bekannt.

 

5. Tanzkurs

Es sind bereits Rückmeldungen eingegangen. Die Klassenleiter sollen die Schüler nochmals auf die Zettelabgabe ansprechen. Der Tanzkurs beginnt am 06.02.17, und findet in der Aula der Wallburg-Realschule statt. Der Abschlussball des Tanzkurses wird am 13.05.17 stattfinden. Die Stadthalle Eltmann ist reserviert, mit dem DJ muss noch der Preis verhandelt werden. Es ist zu überlegen, ob evtl. noch eine Lichtanlage dazu gebucht wird. Zur Besprechung des Buffets und der Getränke wird es eine extra Sitzung im März geben. Frau Hartwig-Beck wird das Schreiben bezüglich des Buffets herausgeben. Es muss mit der Tanzschule zwecks des Kartenvorverkaufs gesprochen werden. Evtl. das die Tanzschule den Verkauf der Karten übernimmt. GEMA-Gebühren müssen nicht gezahlt werden, da es sich bei dieser Veranstaltung um eine geschlossene Gesellschaft handelt. Der Elternbeiratsvorsitzende Martin Ullrich verliest eine Anfrage einer Schülerin aus der 8. Klasse, ob diese bereits in diesem Jahr am Tanzkurs teilnehmen darf. Nach eingehender Diskussion wurde folgendes beschlossen:
Gibt es einen Überhang von Jungen oder Mädchen bei der Anmeldung zum Tanzkurs, so werden bei Bedarf diese aus den 10. Klassen aufgefüllt. Sollten sich keine aus den 10. Klassen finden, oder zu wenige zur Verfügung stehen, so werden nach Eingang der Anmeldungen aus den unteren Klassenstufen die Schüler ausgewählt.

 

6. Zuschüsse Skikurs

Elternbeiratsvorsitzender Martin Ullrich verliest das Schreiben das die Eltern erhalten haben, deren Zuschussantrag in der 1. Elternbeiratssitzung abgelehnt wurde. Nach kurzer Diskussion erfolgte folgender Beschluss zu einem Antrag:
Der Zuschussantrag über 100,- € wurde einstimmig beschlossen.

Genereller Beschluss bezüglich Zuschüsse:
Es wurde einstimmig beschlossen, dass 30 % vom Reisepreis, jedoch max. 100 € vom Elternbeirat bezuschusst werden, sofern alle Unterlagen vollständig vorgelegt werden.

 

7. Informationen

Frau Küfner informiert über folgende Themen:
 Am 21.03.2017 wird in der Wallburg-Realschule eine Visitation des Ministerialbeauftragten von Unterfranken Herrn Lamprecht stattfinden. Hierzu wird es ein Gespräch mit dem Elternbeirat und dem Ministerialbeauftragten Herrn Lamprecht geben.

Am 31.01.2017 findet eine Schulforumssitzung um 13:15 Uhr statt.

Vor Weihnachten wurde ein Schrank im Schulhaus aufgebrochen. Es wurde die Polizei eingeschaltet und somit zur Anzeige gebracht. Den Schülern wurde dies in einer Schülerversammlung mitgeteilt.

Die Schüler erhielten einen Elternbrief bezüglich Medien und schlechte Leistungen.

 

Frau Krug möchte wissen, wann der Elternbeirat den Spendenaufruf startet. Dieser wird um Ostern sein.

 

Die nächste Elternbeiratssitzung findet am 28.03.2017 statt. Ort wird noch bekannt gegeben.

Informationsabend zum Übertritt an FOS und Gymnasium

Am Dienstag, 24. Januar 2017 findet um 19.00 Uhr

in der Aula unserer Schule

ein Informationsabend zum Übertritt an FOS und Gymnasium 

statt.

Eingeladen sind alle interessierten Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen sowie deren Eltern.

 Es sprechen Vertreter der jeweiligen Schulen.

Schulbesuch der „Initiative Junge Forscherinnen und Forscher“

foto-beitragAuch in diesem Schuljahr 2016/17 konnten wir wieder Referenten der Hochschule Schweinfurt-Würzburg und der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF) dieses Mal zum Thema „Energieversorgung und Energiekonsum heute und morgen“ für unsere Schule gewinnen.

An zwei Vormittagen (07.12. und 20.12.2016) bekamen Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10b theoretischen und vor allem praktischen Einblick in die Thematik. Es wurde ihnen vermittelt, welche technische, wirtschaftliche und ökologische Bedeutung Energie haben kann und welche verschiedenen Berufschancen sie anbietet. Forschend, experimentierend und praxisorientiert konnten die Schülerinnen und Schüler lernen, nachfragen und ausprobieren.

Möglichkeiten dazu boten verschiedene Lernstationen, die schülergerecht konzipiert waren. Die Versuche waren fächerübergreifend (Physik, Biologie, Chemie) ausgewählt, z.B. Eisgenerator, Extraktion von Chlorophyll, Elektrolyse usw.

Die Ergebnisse aus den Versuchsstationen präsentierten sich die Schülergruppen im Plenum gegenseitig. Zusammenfassend war festzustellen, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit hoher Motivation an den beiden Projekttagen beteiligten. Das Thema `Energie´ ist im Physiklehrplan der 10. Klassen enthalten und wird deswegen auch abschlussprüfungsrelevant sein.

Autor: F. Cybulski

 

Stille Post…

war das sicherlich nicht, was sich in der Woche rund um den Tag der Menschenrechte am 10.12.2016 in mehreren Klassen der Wallburg-Realschule abspielt. Denn auch in diesem Jahr beteiligten wir uns einmal mehr am Briefmarathon von Amnesty International, bei dem Menschen Briefe an Regierungen schreiben, um Menschenrechtsverletzungen anzuprangern.

Warum so etwas Altmodisches wie ein Brief? Es dauert doch lange, ihn zu schreiben, es kostet Geld, ihn zu senden, und überhaupt – ist das nicht Papierverschwendung? Weshalb also nicht eine schnelle SMS oder eine flotte Email? Tatsache ist, dass man einen Brief viel schlechter zurückweisen und ignorieren kann, vor allem, wenn tausende Briefe auf einmal eingehen! Und das geschieht tatsächlich: Im letzten Jahr beteiligten sich fast 300 Schulen an der Aktion und schrieben fast 50.000 Briefe. Jedes Jahr wählt Amnesty einige besondere Fälle aus, für die man sich einsetzen kann. In diesem Jahr waren der prominente Edward Snowden dabei, aber der Schwerpunkt lag auf dem Kampf gegen die Verstümmelung oder gar Tötung von Menschen mit Albinismus in Malawi. Unsere Schüler konnten es kaum fassen, dass dort Menschen Körperteile abgehakt werden, weil immer noch der Aberglaube vorherrscht, diese brächten Glück.

Und so ging in vielen Klassenzimmern die Post ab, als es darum ging, Appelle an den Präsidenten von Malawi zu schreiben. Angestachelt wurden die Schüler auch dadurch, dass der Briefmarathon jedes Jahr beeindruckende Erfolge erzielt: So wurden drei der sechs vorgestellten Personen im Jahr 2015 mittlerweile freigelassen. Wir hoffen sehr, dass sich diese Erfolgsbilanz auch im Jahr 2016 fortsetzt und danken allen Schülern und Kollegen für ihre Beteiligung!

Autoren: Kirsten Christiansen, Susanne Müller