Ein Riesen-Dankeschön an unsere tollen Schüler – Ihr seid die wahren Weihnachtswichtel!!!

Zum zehnten Mal infolge besuchten Schülersprecher, für diese Aktion verantwortliche Klassensprecher wie auch Tutoren und Mitglieder des Sozialen Arbeitskreises gemeinsam mit der Schulleiterin Manuela Küfner sowie den Lehrkräften Maria Brasch, Corinna Hartwich-Beck und Werner Steger die Eltmanner Tafel am 19.12., um mit 76 farbenfrohen Familienpaketen den Kunden des Tafelladens zum Weihnachtsfest eine kleine Freude zu bereiten.

Schüler aller Jahrgangsstufen, aber auch die Sekretärinnen, Lehrkräfte und Schulleitung hatten im Vorfeld emsig Kartons mit Lebkuchen, Schokolade, schwarzem Tee, Säften, Zucker, Spaghetti und passierten Tomaten ebenso wie Zahncreme, -bürste und Duschgel gefüllt, alles Zutaten, die auf dem „Wunschzettel“ der Vorsitzenden des Tafelladens, Frau Schmittlutz, gestanden hatten.

Zusätzlich wollten die Klassensprecher die Altersgruppe der 0- bis 2-Jährigen wie auch der 13- bis 15-Jährigen wieder mit kleinen Präsenten überraschen, weshalb 27 Päckchen mit kleinen Spielsachen, Düften oder Hygiene- und Kosmetikartikeln dank einer Finanzspritze durch die Tutoren, die großzügig 200,00 € aus dem Erlös ihres für die Fünft- und Sechstklässler veranstalteten Herbstfestes beigesteuert hatten, zusammengestellt werden konnten.

Nachdem alle Geschenke ausgeladen waren, übergaben die Jugendlichen zusätzlich zwei Holzobjekte der Klasse 10a, die eine Schülergruppe im vergangenen Schuljahr im Rahmen eines fächerübergreifenden Projekts mit dem Schwerpunkt „Tafel“ geschaffen hatte. Frau Schmittlutz zeigte sich begeistert von der Kreativität der Heranwachsenden und versprach, bei künftigen Veranstaltungen wie dem alljährlichen Weihnachtsmarkt diese Kunstwerke auszustellen und zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Arbeit der Tafeln bundesweit zu nutzen. Aber auch über das Tagesgeschäft des kleinen Tafelladens, der sich allein durch Ehrenamtliche trägt, berichtete die Leiterin der Haßfurter Außenstelle. So erfuhren die Schüler zum einen, dass beispielsweise ein Tafelkunde symbolisch 2,00 € für den wöchentlichen „Einkaufskorb“ bezahlt, zum anderen lernten sie, zu unterscheiden zwischen den Kennzeichnungen „MHD“ sowie „verwendbar bis“ auf Lebensmitteln. Betroffenheit machte sich unter den Anwesenden breit, als sie erfuhren, dass zu den Kunden viele Personen zählen, deren Einkommen trotz Erwerbstätigkeit beider Partner oder Rente nicht ausreicht, um finanziell über die Runden zu kommen. Welche Firmen/Läden dem Eltmanner Tafelladen regelmäßig Waren zukommen lassen, das stieß ebenfalls auf großes Interesse bei den Wallburg-Realschülern. So verabschiedeten sich diese mit dem guten Gefühl, dass ihre Spenden bei Frau Schmittlutz und deren Kunden bestens aufgehoben sind.

Am selben Nachmittag übernahmen – wie es bereits Tradition ist – die Schüler des Sozialen Arbeitskreises in drei Schichten die Ausgabe aller Weihnachtsgeschenke, sodass sie einen lebhaften Ausgabetag im Tafelladen miterlebten und auch persönlich in Kontakt mit verschiedenen Generationen wie auch Nationalitäten kamen, die sich sichtlich über die vorgezogene Bescherung freuten und auch immer wieder ihre Begeisterung über die Spendenbereitschaft und das soziale Engagement der Wallburg-Realschüler äußerten. Gerade auch die strahlenden Augen der Kinder beim Anblick der kleinen Päckchen ließen den Zauber von Weihnachten sprichwörtlich lebendig werden.

Übrigens: Unangefochtener Spitzenreiter unter den „Weihnachtspaketlieferanten“ war diesmal die Klasse 5b, die hiermit allein acht (!) Familien eine Riesenfreude bereitet hat!!!

Autorin: Corinna Hartwich-Beck

Einladung zur Theateraufführung „Herzwerker“

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte, 

soziale Berufe stiften Sinn; sie sind unverzichtbare Säulen unserer Gesellschaft.

Es gibt Handwerker. Es gibt Menschen, die mit dem Kopf arbeiten. Und es gibt Menschen, die nicht nur mit Hand und Verstand agieren wollen, sondern noch etwas mehr suchen, die mit anderen Menschen arbeiten möchten. Das sind Herzwerker.

„Herzwerker“ ist eine Kampagne der Bayerischen Staatsregierung rund um soziale Berufe.

Um das Interesse junger Menschen an sozialen Berufen zu wecken, hat sich unsere Schule an diesem Projekt beteiligt. In Zusammenarbeit mit lokalen Einrichtungen aus der Altenpflege (Seniorenhaus St. Stephanus, SeniVita, Eltmann), der Jugendhilfe (Kinder- und Jugendhilfe St. Josef, Eltmann), der Kindertagesbetreuung (St. Johannes, Stettfeld) und der Behindertenhilfe (Rummelsberger Diakonie, Ebelsbach) ist unter der Leitung der Agentur Kunstdünger aus Nürnberg ein Theaterstück entstanden, welches Schülerinnen und Schülern, aber auch deren Eltern auf kreative Weise Einblicke in soziale Berufsfelder ermöglicht. Die Zuschauer werden erleben, inwiefern soziale Berufe herausfordern und bereichern und wie vielseitig sie Menschen verbinden.

Das Theaterprojekt ist in diesem Schuljahr Bestandteil unserer Maßnahmen zur systematischen Berufsorientierung.

Wir laden Sie herzlich zu der Theateraufführung „Herzwerker“ ein.

Diese findet

am Donnerstag, 18. Januar 2018 um 19 Uhr in der Aula unserer Schule 

statt.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Votet für die Wallburg-Realschule!

Liebe Schulfamilie,

die Wallburg-Realschule hat sich für den Publikumspreis der Fairtrade-Awards beworben. Die Auszeichnung steht für herausragenden Einsatz für fairen Handel. Man kann nun unter allen Bewerbern, die sich zum Publikumsvoting gemeldet haben, noch bis zum 15. Januar die Stimme für die Wallburg-Realschule geben und ihr so zum Sieg verhelfen. Hier sind alle Kandidaten im Überblick:

https://www.fairtrade-deutschland.de/aktiv-werden/aktuelle-aktionen/fairtrade-awards-2018/publikumsvoting.html

Die Auszeichnung prämiert Unternehmen und Zivilgesellschaft, die sich vorbildlich für die Fairtrade-Idee eingesetzt haben. Die Auszeichnung soll einen neuen Fokus auf die Entwicklung des Fairen Handels werfen: durch Inspiration der Akteure und als Podium für die Kommunikation beispielhafter Arbeit für Fairtrade in Deutschland.

Votet für die Wallburg-Realschule Eltmann!

Vielen Dank!

MerkenMerken

MerkenMerken

Wie lässt sich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden?

Aus Schülersicht betrachtet, indem man beispielsweise das unbeliebte Zeichnen oder Malen von Stillleben („laaaangweilig!“) dadurch im wahrsten Sinn des Wortes schmackhaft macht, dass die Schüler eine Komposition aus verschiedenen Süßigkeiten darstellen sollen.

Natürlich kamen dafür bei uns als langjähriger Fairtrade-Schule nur faire Leckereien in Frage. Und so plünderten wir das Sortiment des nahen Weltladens, um möglichst viele verschiedene Formen und komplexe Verpackungen für unsere Vorlagen zusammenzustellen. Selten erfreute sich Kunstunterricht solcher Beliebtheit 😉.

Und die ansprechenden Ergebnisse lassen hoffentlich nun auch andere Heißhunger auf faire Naschereien entwickeln!