Wahlfach Marionettenspiel

Wenn farbenfrohe, an langen Fäden aufgezogene Figuren fröhlich auf einer Bühne herumzappeln, dann ist dies das Ergebnis des Wahlfachs Marionettenspiel. Nachdem ein Jahr lang gesägt, modelliert, gemalt, gefädelt und natürlich geprobt, geprobt und nochmals geprobt wurde, kann am Ende des Schuljahres ein Stück aufgeführt werden. Dieses findet insbesondere bei den kleinen  Zuschauern der benachbarten Grundschulen oder Kindergärten Anklang, die das Spiel der „Großen“ stets mit aufgerissenen Augen verfolgen.

Zum Wahlfach Marionettenspiel sind Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen herzlich willkommen.

Premiere auf der neuen Marionettenbühne

Auch für die Teilnehmer des Wahlfachs Marionettenspiel ging ein Schuljahr, welches gefüllt mit Marionettenbauen, Bühnenbildmalen und Proben war, zu Ende. Am Dienstag führten die Schülerinnen und Schüler schließlich das Stück „Ritter Rost und die Zauberfee“  (nach dem gleichnamigen Buch von Jörg Hilbert und Felix Janosa) auf.

Nach einer einjährigen Zwangspause, bedingt durch die Generalsanierung der Schule, konnte die Marionettenspielgruppe wieder agieren – und das auf einer neuen, professionellen Bühne, welche keine Wünsche mehr offen lässt. Vom Wünschen handelte auch das Stück: Ritter Rost, der vom Burgfräulein Bö zum Frühjahrsputz auf den Dachboden verbannt wird, findet dort eine Zauberfee. Doch das Chaos auf der Eisernen Burg ist vorprogrammiert, denn der Ritter Rost wünscht sich und wünscht sich und wünscht sich… Nach einer herzlichen und souveränen Begrüßung der vielen großen und vor allem kleinen Gäste durch Cara Ganter (7c) ließen die Spieler Ritter Rost (Cara Ganter, 7c), das Burgfräulein Bö (Leonie Schmitt, 6b), Koks, den Hausdrachen (David Hoch (6c), zwei Mäuse (Nadine Seuß, 6a und Jennifer Klarmann, 7b), eine Spinne (Daniel Bernhard, 6c) und natürlich die Zauberfee (Alicia Schulz, 7b), welche herausragend von Michelle Hillmann (9d) gesprochen wurde, lebendig werden. Die Chorklassen 5a und 5b umrahmten unsere Aufführung musikalisch.