Schulpsychologe

BerR Christian Obermeier

Meine Telefonsprechzeiten:

Montag
von 09:45 Uhr bis 10:30 Uhr
unter der
Telefonnummer: 09522-7085525

E-Mail christian.obermeier@rs-eltmann.de

Beratungstermine:

Nach Vereinbarung in der Wallburg-Realschule Eltmann Zimmer 101

Liebe Schüler, Eltern und Kollegen,

Ziel meiner schulpsychologischen Beratung ist es, die Schülerinnen und Schüler bei Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem schulischen Leben zu unterstützen. Hierbei wird die Lebenssituation und Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen in einem ganzheitlichen Kontext betrachtet, so dass auch familiäre und andere außerschulische Einflüsse miteinbezogen werden. Schulpsychologische Beratung hat nichts mit Therapie zu tun. Vielmehr erhalten Schüler, Eltern und Lehrer die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen ihre Situation zu schildern und sich Unterstützung zu holen. Im Gespräch werden gemeinsam mögliche Bedingungsfaktoren der problematischen Situation und Lösungsmöglichkeiten herausgearbeitet. 

Schulpsychologische Beratung bietet beispielsweise Unterstützung bei folgenden Anliegen: 

  • Schulleistungsprobleme oder plötzlicher Leistungsaåbfall, u. a. im Zusammenhang mit Defiziten im Lern- und Arbeitsverhalten der Schüler, Konzentrationsschwierigkeiten, mangelnder Motivation, Angst vor Prüfungssituationen, Schulangst oder gravierenden Schwierigkeiten im Bereich des Lesens und/oder des Rechtschreibens
  • schulische oder familiäre Krisensituationen (z. B. Trennung, Erkrankung, Todesfall)
  • soziale Probleme (Isolation, Ausgrenzung), schwerwiegende Beeinträchtigungen der Persönlichkeitsentwicklung oder selbstschädigende Verhaltensweisen (z. B. Ritzen, Suizidgedanken, Suchtverhalten, Essstörungen)
  • medizinische Beeinträchtigungen, die einer besonderen Berücksichtigung bedürfen 

Schulpsychologische Beratung ist ein kostenloses, freiwilliges Angebot und unterliegt der beruflichen Schweigepflicht. Sich in schwierigen Situationen Hilfe zu holen, ist ein erster wichtiger Schritt in Richtung einer positiven Veränderung.

Wie läuft schulpsychologische Beratung ab?

Das erste Gespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Schilderung / Klärung des Beratungsanlasses.

Über die Ziele der Beratung entscheidet der Ratsuchende. Je nach individueller Problemsituation und Anlass kann schulpsychologische Beratung ein Gespräch oder eine Reihe von Gesprächen über einen längeren Zeitraum umfassen. Im Beratungsprozess ist selbstverständlich Raum für die Schilderung des Problems. Zugleich liegt jedoch von Anfang an ein großer Schwerpunkt auf der Suche nach ersten Lösungsschritten, wobei es grundsätzlich keine Patentrezepte gibt.

Beratung ist keine Einbahnstraße, sondern basiert auf einer vertrauensvollen Zusammenarbeit von Ratsuchendem und Berater. Eigenaktivität bei der Lösungsfindung und kleine „Hausaufgaben“ (meist die Umsetzung erster kleiner Schritte auf dem Weg zur Lösung bis zum nächsten Gespräch) sind ein wichtiger Bestandteil der Beratung. Bei Beratungen im Zusammenhang mit möglichen Nachteilsausgleichen (z.B. bei Lese- u. Rechtschreibstörung) haben Eltern und Schüler der Schule gegenüber Mitwirkungspflicht.

Wo liegen die Grenzen der schulpsychologischen Beratung?

Bisweilen kann es Überwindung kosten den Schulpsychologen zu kontaktieren. Es kommen einem beim Begriff „Psychologe“ schließlich schnell weitere Begriffe, wie z.B. „Therapie“ in den Sinn. Meist handelt es sich um persönliche oder soziale Schwierigkeiten im Schulalltag und nicht um schwerwiegende klinische Symptome. Schulpsychologische Beratung ist des Weiteren keine Therapie.

Auch aufgrund der zeitlichen Rahmenbedingungen kann der Kontakt nicht so engmaschig wie bei einer Therapie sein.

Bei umfassenderen Problemen kann ich eine erste Anlaufstelle sein. Ist diagnostisch geklärt, worin das Problem im konkreten Fall besteht, wird sich die Beratung häufig auf die Frage konzentrieren, wo die Betroffenen optimal weiterversorgt werden können. Zugleich verbleibe ich auf Wunsch als weiterer Ansprechpartner (Ärzte, Psychotherapeuten, Jugendamt und vielen anderen Einrichtungen).

Um Hilfe zu bekommen, ist es auch möglich sich bei den beiden Verbindungslehrerinnen Frau Hartwich-Beck und Frau Brasch für einen Erstkontakt zu melden.