Wichtige Informationen zur letzten Schulwoche

Wichtige Informationen zur letzten Schulwoche

  • Es findet keine OGS mehr statt
  • Montag, 20.07.2020: Unterrichtsende 11:00 Uhr
  • Dienstag, 21.07.2020: Unterrichtsende 13:00 Uhr
  • Mittwoch, 22.07.2020: Unterrichtsende 13:00 Uhr
  • Donnerstag, 23.07.2020: 5. – 9. Jahrgang nur der 1. Teil ist anwesend  (der 2. Teil hat unterrichtsfrei) –  Zeugnisvergabe; Unterrichtsende 11:00 Uhr
  • Freitag, 24.07.2020: 5. – 9. Jahrgang nur der 2. Teil ist anwesend – Zeugnisvergabe; Unterrichtsende 10:00 Uhr
Arbeitsmaterial für das Schuljahr 2020/21

Arbeitsmaterial für das Schuljahr 2020/21

Liebe Schülerinnen und Schüler,

die nachfolgende Liste zeigt euch das Arbeitsmaterial für das Schuljahr 2020/21. 

Aus Umweltschutzgründen müssen nur noch die Klassenstufen 5 und 6 Heftumschläge in den angegeben Farben benutzen. Plastikumschläge, die noch in Ordnung sind, sollen bitte weitergenutzt werden. Wenn ihr neue Umschläge kauft, dann denkt doch an die Umwelt und besorgt bitte Papierumschläge. 

Die Klassenstufen 7 – 10 brauchen keine Heftumschläge mehr benutzen.

Alle Schnellhefter können aus Karton gekauft werden. Hefte aus Recycling-Papier (mit blauem Engel) helfen außerdem die Umwelt zu schützen. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Arbeitsmaterial – Download PDF

Big Challenge-Ergebnisse 2020

Big Challenge-Ergebnisse 2020

In diesem Jahr absolvierten alle Schüler erstmals Corona-bedingt den Wettbewerb ausschließlich online.  In Anbetracht der widrigen Umstände muss wirklich allen Schülern, die teilgenommen haben, ebenso wie ihren Eltern ein großes Lob ausgesprochen werden für ihr Engagement – toll, dass ihr zeitlichen und technischen Schwierigkeiten getrotzt habt und vielen Dank, dass Sie, die Eltern, sich die Zeit genommen haben, Ihrem Kind die Teilnahme zu ermöglichen!

Umso mehr freuen wir uns, dass wir auch in diesem Jahr einige supergute Ergebnisse bei diesem europaweiten Englisch-Wettbewerb verbuchen konnten:

David M., 6b: bayernweit Fünftbester von 523 Schülern mit 326 Punkten

(Punktedurchschnitt in Bayern: 212 Punkte)

Rang 35 in ganz Deutschland von 5.918 Schülern

Johann T., 6c: bayernweit Neuntbester von 523 Schülern mit 319 Punkten

(Punktedurchschnitt in Bayern: 212 Punkte)

Rang 81 in ganz Deutschland von 5.918 Schülern

Paul P., 8a: bayernweit Drittbester von 557 Schülern mit 322 Punkten

(Punktedurchschnitt in Bayern: 199 Punkte)

Rang 26 in ganz Deutschland von 2.628 Schülern

Sarah B., 9d:  bayernweit Drittbeste von 74 Schülern mit 314 Punkten

(Punktedurchschnitt in Bayern: 213 Punkte)

Rang 26 in ganz Deutschland von 1.684 Schülern

Melina R., 9d: bayernweit Sechstbeste von 74 Schülern mit 297 Punkten

Rang 104 in ganz Deutschland von 1.684 Schülern

(Punktedurchschnitt in Bayern: 213 Punkte)

Darüber hinaus freuen wir uns sehr, dass wir als Schule einen Robotik-Bausatz von Tinkerbots gewonnen haben dank eures tollen Einsatzes!

Wir gratulieren den Besten und natürlich auch allen anderen, die erfolgreich abgeschnitten haben, und hoffen, im nächsten Jahr den Wettbewerb wieder unter „normalen“ Umständen abhalten können!

Autorin: Kirsten Christiansen

Die WRS schreibt auch in Coronazeiten SOZIALES ENGAGEMENT groß und unterstützt die Tafel Eltmann diesmal mit einer etwas anderen „Osteraktion“ im Frühsommer

Die WRS schreibt auch in Coronazeiten SOZIALES ENGAGEMENT groß und unterstützt die Tafel Eltmann diesmal mit einer etwas anderen „Osteraktion“ im Frühsommer

So viele Aktionen von SMV und Sozialem Arbeitskreis mussten in diesem Jahr Corona bedingt entfallen, doch im Hinblick auf das Engagement beider Gruppen für die Eltmanner Tafel zur Osterzeit sollte dies nicht zutreffen:

Hatten noch drei Schüler-Tandems des Sozialen Arbeitskreises in allen Klassen den Spendenaufruf für unsere Osteraktion verteilen können, machte uns die Corona-Pandemie anschließend einen Strich durch die Rechnung: Das Geld konnte nicht mehr fristgerecht eingesammelt werden, auch die Tafel wurde geschlossen. Aus der Traum von Fairtrade-Süßigkeiten vom Wallburg-Osterhasen für die Kinder und Jugendlichen der Tafelladenkunden! Doch das wollten wir nicht hinnehmen. Deswegen wurde mit Frau Schmittlutz per Telefon, WhatsApp und E-Mail beratschlagt: Durch die momentane Verlagerung der Tafelausgabe ins Foyer der Eltmanner Stadthalle nach der Wiedereröffnung der Tafel war und bleibt die Ausgabe von Kühlprodukten unmöglich, infolge des veränderten Kaufverhaltens („Hamsterkäufe“) konnten Lebensmittelgeschäfte nicht mehr die üblichen Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Reis oder Mehl an die Tafel abgeben.

Kurzum, die Leiterin der Eltmanner Tafel gab uns eine Wunschliste mit Lebensmitteln an die Hand, aus der wir Produkte auswählen durften (Wir entschieden uns u. a. für H-Milch, Nudeln, Reis, Mehl, Marmelade und Wurstkonserven). Da jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle Klassen tageweise zum Präsenzunterricht an der WRS erscheinen durften und somit das Einsammeln der Spendengelder noch nicht möglich war, rührte Frau Hartwich-Beck im Kollegium, bei den Sekretärinnen und der Schulleitung die Spendentrommel. Zusätzlich investierte die SMV, die ansonsten immer eine Barspende für Alltagsgegenstände im Tafelladen wie Rollwägen für Lebensmittelkisten, Transport- oder Lagerungsboxen, aber auch Lampen mit Leuchtmittel sowie zur Deckung von Energiekosten beisteuerte, diesmal ebenfalls in die Lebensmittel-Spendenaktion. So konnten Frau Brasch, Herr Steger und Frau Hartwich-Beck am 18.06.20 Lebensmittel im Wert von 500,00 € (300,00 € als Spendenbeitrag der SMV sowie 200,00 € aus der SozAK-Oster-Spendenaktion) direkt bei REWE in Sand am Main, deren Personal und Geschäftsführung mit der Tafel Eltmann seit Jahren ganz toll zusammenarbeiten, übergeben. Außerdem konnten noch gut erhaltene Kinder-, Jugend- und Sachbücher von Lehrkräften überreicht werden. Der Soziale Arbeitskreis hatte bis zum Stichtag schon viel (!) mehr Geld zusammen, doch wollte Frau Schmittlutz für den Herbst lieber eine „eiserne Reserve“ gesichert wissen, weswegen sie im Juni eigentlich nicht einmal den Warenwert von 500,00 € erhalten wollte. Zudem ist geplant, den kleinen Kunden zu Weihnachten auch wieder eine Freude bereiten zu können. Welche Summe letztlich insgesamt aus der Schulfamilie zusammengekommen ist, das wird auf jeden Fall hier – auf unserer Schulhomepage – bekannt gegeben, aber auch anhand der Lebensmitteleinkäufe im Herbst und der Weihnachtsgeschenke für die Kinder und Jugendlichen transparent gemacht. Lassen wir uns überraschen!!!

www.hassfurter-tafel.de

Autorin: Corinna Hartwich-Beck

Vier bayerische Landespreise beim Europäischen Wettbewerb!

Vier bayerische Landespreise beim Europäischen Wettbewerb!

„Baba Yaga meets Froschkönig“ lautete das Thema für die (5.-7. Klasse / 10-13 Jahre) , bei dem Anne R., Fabienne A. , Jule Stab. aus der Klasse 7d gewannen.

Zunächst konnte sich keiner etwas unter dem Märchenthema („Baba Yaga meets Froschkönig ) für die 5.-7. Klasse vorstellen. Doch bei näherer Beschäftigung stellte sich heraus, dass Baba Yaga eine böse Hexe aus der slawischen Mythologie ist, die ähnlich wie die Hexe bei Hänsel und Gretel nach dem Leben ihrer Besucher trachtet. Doch die Stieftochter ihrer Schwester, die ihr Nadel und Faden bringen soll, bekommt viele gute Tipps und Hilfsmittel, die ihr auf der Flucht vor der Verfolgung der Alten helfen. Der Kampf Gut gegen Böse endet „wie im Märchen“, auch wenn dazwischen sehr viele Hürden zu überwinden sind. Der Stoff bietet genug Action, um ihn in einen Comic zu übersetzen, bei dem es eine bekannte europäische Märchenfigur, wie der Froschkönig, mit der bösen Hexe aufnimmt.

„Mein europäisches Sichtfenster“ (8.-10. Klasse/ 14-16 Jahre) hat einen Preisträger. Lukas Z aus der Klasse 8b.

Auch mit dem eher politisch angehauchten Thema für die 8.-10. Jahrgangsstufe „Mein europäisches Sichtfenster“ taten sich die Schüler zunächst schwer. So begannen wir mit einem zentralperspektivisch gestalteten Sprossenfenster, dessen „Scheiben“ wir sauber ausschnitten, um dahinter eine Papiercollage so zusammenzustellen, dass die Illusion eines Raumes entstand: Der sollte vorne oder unten deutlich und groß, hinten oder oben eher verschwommen und kleinteiliger sein. Dabei mussten Übergänge geschickt überlegt und kaschiert werden. Dass dabei auch noch das Thema „Europa“ vorzukommen hatte, machte die Sache nicht einfacher: Dennoch gab es ganz witzige Lösungen: Europäische Monumente im Hintergrund von Fridays for Future- Demonstrationen, Zusammenstellungen von Lebensmitteln aus verschiedenen europäischen Staaten, Flaggen und Trikots mit Nationalfarben bei sportlichen Wettkämpfen, Müll unterschiedlicher nationaler Herkunft  und eben die große Vielfalt an europäischen Münzen. Diese liegen bei unserem Siegerbild von Lukas Ziegler (8b) scheinbar zufällig auf dem Waldboden.