Die Schülerfirma stellt sich vor

Auch im diesem Jahr gibt es an der Wallburg-Realschule Eltmann wieder eine Schülerfirma namens EBRG – „Eltmänner BücherRettungsGesellschaft“ – eine „Bücherrettung“ deshalb, da ca. 3.000 Bücher, die aus dem Lehrplan genommen wurden, nun in der Schule liegen und nicht mehr gebraucht werden. Die Schüler haben sich dazu entschlossen, die alten Bücher, welche scheinbar nicht mehr zu verwerten waren, zu recyceln und in neue Möbel und Dekorationstücke umzugestalten. Dies alles organisieren die Schüler selbst und kümmern sich um Verkauf, Produktion und Verwaltung. Erwerben kann man die Produkte am 1.12. an der Wallburg-Weihnacht in Eltmann und am 15. + 16.12. beim Interkulturellen Weihnachtsmarkt an der Johanniskapelle in Bamberg. Wir freuen uns, wenn Sie an unserem Stand vorbeischauen! Jonas Bühl – Pressesprecher EBRG

Projekt Tod & Bestattung 2018

An dieser Stelle ergeht ein Riesen-Dankeschön an Petra Schuhmann (Bestattungen Hetterich) und Tanja Kremer für deren ungezwungenen, lebhaften Vortrag, Offenheit sowie die vielen Anschauungsmaterialien bzw. –objekte.

Autorin: Corinna Hartwich-Beck

Herbstfest der 5. Klassen

Wenn am Tutorennachmittag Herbstschmuck gebastelt wurde, Kastanien fürs Kastanienraten gesammelt wurden, die Tutoren die Zutaten fürs Gespenster- und Igelbasteln zusammensuchen und Herr Franz mit den Chorklassen die ersten Lieder bis zur Auftrittsreife probt, dann ist es wieder soweit: Das Herbstfest steht vor der Tür. 

Und der Wind wehte am 25.10. nicht nur bunte Blätter in die Aula, sondern auch viele Eltern, Geschwister und Großeltern unserer Fünftklässer zu einem gemütlichen Beisammensein am Nachmittag. Wir möchten uns als Tutorenteam an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken, die das Herbstfest unterstützt haben: bei SMV und sozialem Arbeitskreis, dem Technikteam, den Chorsängern und ganz besonders bei den „kuchenspendefreudigen“ Eltern unserer „Fünfties“, die mit ihrer großzügiger Unterstützung wieder eine Spende an die Eltmänner Tafel ermöglicht haben.

Aktion Hallo Auto

Kinder sind noch nicht in der Lage, die Geschwindigkeit eines sich nähernden Fahrzeuges richtig einzuschätzen. Sie glauben auch, dass ein Fahrzeug ebenso wie ein Fußgänger einfach sofort stehen bleiben kann. Dass dies wirklich nicht stimmt, erfuhren die Schüler der 5. Jahrgangsstufe der „Wallburg-Realschule“ Eltmann bei einer praktischen Verkehrserziehung und einem Anschauungsunterricht mit dem ADAC Nordbayern.

Eine Situation, wie sie auf unseren Straßen leider immer wieder vorkommt: Ein Kind läuft auf die Straße, wird von einem Auto erfasst und bleibt liegen. Damit dieser schlimme Fall immer seltener Eintritt, ist der ADAC Nordbayern e.V. im laufenden Schuljahr mit seinem unkonventionellen Verkehrsunterricht unterwegs. Seit 20 Jahren haben über 10 500 Klassen mit mehr als 255 000 Schülern aus den 5. und 6. Jahrgangsstufen der nordbayerischen Schulen an „HALLO AUTO“ teilgenommen. Umgesetzt wird der praktische Anschauungsunterricht von pädagogisch ausgebildeten Moderatoren, die mit vier Fahrzeugen die Mädchen und Buben für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren.

Auf einer abgelegenen und vom übrigen Verkehr gesperrten Straße hatten dabei in diesen Tagen auch die Schüler der 5. Jahrgangsstufe der Wallburg-Realschule Eltmann Gelegenheit, reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Die Schüler fingen zunächst bei sich selber an und stoppten aus vollem Lauf an einer Ziellinie. Dabei erkannten sie, dass sie nicht sofort stehenbleiben können. Noch länger dauerte dies, wenn sie auf ein Flaggen-Zeichen sofort anhalten sollten. Mit dem Moderator wurde dabei die Lehrformel „Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg“ erarbeitet, die sich dann wie ein roter Faden durch die weiteren Übungen zog.

Diese Erfahrungen wurden nun auf das Auto übertragen und die Schüler unterschätzten dabei gewaltig den Anhalteweg des Fahrzeuges mit einer Geschwindigkeit von 50km/h. Sie glaubten meist, dass ein Auto wie ein Fußgänger einfach stehen bleiben kann.  Jedes Kind erhielt ein Hütchen und markierte damit die Fahrbahn, an der es das Anhalten des Autos erwartete. Bei diesem Versuch verschätzten sich die Kinder enorm, denn das bremsende Auto schlitterte an den Hütchen vorbei und die Schüler waren völlig überrascht. Auf die Frage des Moderators, was denn nun im Ernstfall auf der Straße passiert wäre, kam die leider zutreffende Antwort „dann wäre ich tot“. Das, was die Kinder hier in der Praxis erlebten, hat bei ihnen einen Lerneffekt gebracht und wird sicherlich in Erinnerung bleiben.

Im letzten Teil von „HALLO AUTO“ wurde den Mädchen und Buben auch noch die Bedeutung des richtigen Anlegens eines Sicherheitsgurtes vor Augen geführt. Einige Kinder erlebten, angegurtet auf dem Beifahrerplatz und auf der hinteren Sitzbank, auf ein Flaggensignal hin, eine Vollbremsung aus 30 km/h. Auch das war ein eindrucksvolles Erlebnis mit der Einsicht, dass Anschnallen im Auto eine wichtige Sicherung ist.

(gg)

Bild: Mit 50 km/h kam das Auto gefahren und bremste, schlitterte aber an den von den Kindern mit Kreide aufgezeigten Haltepunkten vorbei. Ein besonderer Lerneffekt vom Anhalteweg eines Fahrzeuges.

Foto: Günther Geiling

300 Stück Schokobananen …

verspeisten unsere Schüler am 27.09.2018 anlässlich des „Banana-Fairday“ genüsslich, waren sie doch umhüllt von feiner Fairtrade-Schokolade in der Geschmacksrichtung Vollmilch oder Zartbitter. Rein statistisch betrachtet würde das also bedeuten, dass jeder Zweite unserer knapp 600 Schüler eine Schokobanane gegessen hat! Wie schön wäre es, wenn deutschlandweit faire Bananen auch nur annähernd so weit verbreitet wären, denn leider stammen neun von zehn Bananen, die hierzulande über die Ladentheke gehen, nicht aus fairem Handel! Dabei sollte man schon allein wegen der Belastung herkömmlicher Bananen mit Chemikalien, wie ÖkoTest im Januar herausfand, besser zu Bio- oder noch besser zu Fairtrade-Bananen greifen – von der Ausbeutung der Arbeiter mal ganz abgesehen. Um dies unseren Schülern im wahrsten Sinn des Wortes schmackhaft zu machten, schwang die Klasse 8b zusammen mit Frau Müller am Tag zuvor den Kochlöffel sowie das Küchenmesser und verwandelte 150 Bananen in 300 Stück lecker glasierte Schoko-Früchte am Stiel. Nur durch diesen gelungenen Einsatz der 8b war es unserer Schülerschaft am heutigen Tag möglich, wie die Ameisen über die süßen Snacks herzufallen! Wir freuen uns sehr darüber, wie gut die Aktion auch in diesem Jahr ankam und werden einmal mehr den Gewinn von etwa 60 Euro darauf verwenden, die Mitgliedschaft unserer Schule bei der Menschenrechtsorganisation Amnesty International zu finanzieren.

Autorinnen: Kirsten Christiansen und Susanne Müller

„Full House!“, …

das gibt es nicht nur beim Kniffel, sondern auch am ersten Schultag des neuen Schuljahres an der Wallburg-Realschule: Nach der Begrüßung der neuen Fünftklässler wanderten diese gemeinsam mit ihren Klassleitern und Tutoren die Treppen hoch zu ihren Klassenzimmern und Mütter wie Väter die Treppen hinunter, nämlich zum Elterncafé der SMV.

Dort angekommen, konnte man an den liebevoll dekorierten Tischen – klassenweise gruppiert – Kontakte zu den Eltern der Mitschüler knüpfen, in den neuen Schulbüchern schmökern, dem Info-Blatt die wichtigsten, grundlegenden Informationen entnehmen oder den letzten Jahresbericht wälzen. Zeitgleich ließen sich am Fairtrade-Stand, engagiert betreut durch Noah H. und Carina J. aus der Klasse 10b, faire Süßigkeiten wie Schokolade und Kekse verkosten. Dabei ließen es sich die Schüler sogar nicht nehmen, den anwesenden Eltern spontane Vorträge darüber zu halten, weshalb man faire Produkte kaufen sollte – an dieser Stelle ein dickes Lob an unsere fleißigen Helferlein!

So ließ es sich bei Kaffee und gespendeten Kuchen (vielen Dank an dieser Stelle an alle „Spender“, insbesondere an die Mitglieder des Elternbeirats!) gut aushalten, weswegen unser Elterncafé zeitweise drohte, aus allen Nähten zu platzen. Letztendlich brachten wir aber doch alle unter und kriegten sie satt – und freuten uns über die große Resonanz zum Auftakt dieses Schuljahres! Ein großes Dankeschön geht außerdem noch explizit an unsere tollen Schülerteams aus den Klassen 8a, 9d und 10b sowie an unsere beiden noch aktiven Schülersprecher des Vorjahres, nämlich Selina V. und Noah H., die unermüdlich Kaffee kochten, Geschirr spülten usw.!

Autoren. Kirsten Christiansen, Corinna Hartwich-Beck