4.000 Blauwale

Wir in Deutschland essen 770.000 Tonnen Schokolade jedes Jahr – was dem Gewicht von 4.000 Blauwalen entspricht!

Dies erfuhr unsere versammelte Schüler- und Lehrerschaft im Rahmen einer Schulversammlung bei einem Vortrag von Jana Lechler, ihres Zeichens Ernährungsberaterin. Sie arbeitet für Fairtrade Deutschland und besucht Schulen, um über faire Produkte aufzuklären oder auch, um Koch-Workshops durchzuführen.

Am 15.03.2018 berichtete sie in einem anschaulichen Vortrag unter anderem, dass Kakao sehr alt ist und früher richtig teuer war: Für 100 Bohnen bekam man im alten Mexiko einen Sklaven! Heute ist Kakao kein Luxusprodukt mehr: Obwohl die wenigen existierenden Schokoladenhersteller jährlich einen Umsatz von 4 Milliarden Euro machen, bleibt kaum Geld für die vielen Kakaobauern in den Entwicklungsländern und der Dominikanischen Republik übrig. So müssen viele Kinder auf den Feldern mithelfen und es bleibt wenig Zeit, um in die Schule zu gehen und Hausaufgaben zu machen. 702 Millionen Menschen, so Jana Lechler, leben von weniger als 1,90 Euro am Tag. Abhilfe zu schaffen ist schwierig, denn nur fünf Unternehmen kontrollieren 57% der Schokoladenverkäufe. Diese verarbeiten den Kakao in der Regel in den Industrieländern, sodass die Bauern, die den Kakao anbauen, oft noch nie in ihrem Leben Schokolade probieren konnten.

Fairtrade hilft den Bauern, eine Lebensgrundlage vor Ort aufzubauen – mit der Sozialprämie, die ausgezahlt wird, und den stabilen Kakaopreisen werden z. B. Brunnen gebaut, sodass die Frauen und Kinder nicht mehr viele Stunden des Tages mit dem Wasserholen verbringen müssen und die Mädchen und Jungen somit zur Schule gehen dürfen (ja, dürfen – zum großen Unverständnis mancher Schüler 😉).

Zum Glück erging es unseren Schülern an diesem Tag besser als den Kindern in den Produktionsländern: Sie durften zur Schule gehen *und* am Ende des Vortrags faire Schokolade probieren!

Gestaltungswettbewerb

Gestalte ein Poster, zeichne ein Bild, drehe einen Film usw… erschaffe irgendetwas Kreatives, das mit den Themen Ostern und Schokolade zu tun hat! Abgabeschluss ist der 12. März 2018

Sozialer Arbeitskreis, Hundetraining und ganz viel Sport

Eltmanner Steuerkanzlei vergab Preise ihrer Videoaktion für Vereine und Institutionen

Von Johannes Michel

Eltmann. „Der Soziale Arbeitskreis der Wallburg-Realschule Eltmann hat unsere Jury wirklich sehr beeindruckt. Ob Besuche bei Senioren im Altenheim, gemeinsame Aktivitäten mit der Jugendhilfe, Geschenke für die Kinder und Jugendlichen für die Eltmanner Tafel bis hin zur Unterstützung eines Vereins, der sich um Kindern in Südindien kümmert – die Projekte des Arbeitskreises sind ungemein vielfältig.“ So liest sich ein Auszug aus dem Juryprotokoll. Und aus diesem Grund erreichte der Arbeitskreis bei der Videoaktion der Kanzlei Witthüser & Dr. Schwarz den ersten Platz und kann sich über eine Spende von 1.000 Euro freuen.

Zum zweiten Mal hatte Jens Witthüser die Videoaktion durchgeführt. Bewarben sich 2016 nur wenige Vereine, waren 2017 sogar Bewerber aus Schweinfurt und Bad Kissingen mit dabei, so dass die Jury eine große Auswahl hatte. Neben dem Sozialen Arbeitskreis der Realschule Eltmann – bewusst waren auch Institutionen wie Schulen aufgefordert, Videos einzureichen – konnten sich auch die Jugendgruppe der Hundefreunde Eltmann, die Judoabteilung der SG Eltmann, der TV Bad Brückenau und die Juniorinnen des 1. FC Schweinfurt Plätze ganz weit vorne im Ranking erreichen – und erhalten 500 Euro. Das Geld wurde bereits überwiesen und soll ausschließlich der Jugendarbeit und Jugendförderung zugutekommen. Auch bei den Teilnehmern, die diesmal keine Fördergelder gewonnen haben, bedankte sich Witthüser in einer kurzen Ansprache bei der Preisübergabe am 17. Januar 2018 in den Räumen der Kanzlei. Selbstverständlich werde die Aktion im Herbst 2018 wiederholt – und jeder, auch die bisherigen Preisträger, könne wieder mitmachen.

Videos müssen nicht professionell sein

Wichtigstes Kriterium für einen Preis war die umfangreiche Jugendarbeit in Vereinen und Institutionen. Die Teilnehmer konnten ein Video einsenden, in dem sie ihre Arbeit und ihr Engagement zeigen. „Mit unserer Videoaktion wollen wir die Kinder und Jugendlichen anspornen, sich ehrenamtlich zu engagieren, sich sportlich zu betätigen und damit auch mal ein paar Stunden wegzukommen von Smartphone und Co.“, so Jens Witthüser. „Und nicht zuletzt können wir vielleicht auch ein bisschen Werbung für unseren Beruf als Steuerberater und die Ausbildung zum Steuerfachangestellten machen.“

Auf einen professionellen Videodreh kommt es bei der Teilnahme nicht an. Vielmehr steht die Vorstellung der Aktivitäten im Vordergrund, genauso aber auch eine Grundidee: Die Turnerinnen des TV Bad Brückenau zum Beispiel präsentierten gleich einen Einsatzzweck für mögliche Fördergelder – einen neuen Barren. Und die Juniorinnen des 1. FC Schweinfurt zeigten, dass es die Fußballerinnen selbst in einem solch großen Verein keineswegs einfach haben und dass die Trainingsausstattung manchmal zu wünschen übriglässt. Und so werden die 500 Euro hier direkt neue Bälle, Torfrauhandschuhe und mehr wandern.

Wer sich selbst ein Bild von den eingesandten Videos machen möchte: Alle Teilnehmer finden sich beim Videoportal YouTube in einer Playlist unter https://tinyurl.com/videoaktion-2017.