Abschlusshauptversammlung der Schülerfirma D!Box

Abschlusshauptversammlung der Schülerfirma D!Box

In der Abschlusshauptversammlung in der Aula der Wallburg-Realschule Eltmann gab der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Schülerfirma D!Box Philipp Muth einen Bericht über das Geschäftsjahr, welches äußert erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Denn obwohl seit März der Verkauf der individuell gravierten Edelstahlboxen jäh gebremst wurde, reichte es aus, den Aktionären einen Gewinn in Höhe von 6,00€ auzubezahlen. Somit hat eine Aktie einen Gewinn von 60% erzielen können. Mit einer Spendenbox für „Ärzte ohne Grenzen gegen Corona“ leisteten dann anschließend die Aktionäre einen zusätzlichen Beitrag in einer schwierigen Zeit.
Die Schülerfirma D!Box gewinnt den 3. Preis beim Landeswettbewerb

Die Schülerfirma D!Box gewinnt den 3. Preis beim Landeswettbewerb

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zahlreiche Vorbereitungsstunden, eine aufwändige Videoproduktion, ein 10-seitiger Geschäftsbericht und ein Fragebogen – dem JUNIOR-Landeswettbewerb Bayern konnte wohl nichts mehr im Weg stehen!

Unter zahlreichen Bewerbungen sind auf Grundlage der eingereichten mehrseitigen Geschäftsberichte die zehn besten JUNIOR-Unternehmen zum Landeswettbewerb eingeladen worden. Der Landeswettbewerb ist – neben der JUNIOR Messe – das Highlight im JUNIOR Projektjahr. Hier treten einen Tag lang unter den Augen vieler Gäste, der Presse und einer Expertenjury die besten JUNIOR-Unternehmen Bayerns gegeneinander an. Die Veranstaltung ist für die Schülerfirmen eine besondere Gelegenheit, noch einmal andere JUNIOR Unternehmer zu treffen und der Öffentlichkeit zu zeigen, welche Erfolge und Erfahrungen Sie in ihrem JUNIOR Jahr gemacht haben. 

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Schülerfirma D!Box der Wallburg-Realschule Anfang März Bescheid bekamen, dass sie es unter die zehn besten JUNIOR-Unternehmen Bayerns geschafft haben, freuten sie sich bereits sehr!  Jedoch war schnell klar, dass der Wettbewerb Ende April nicht vor Ort in München stattfinden kann. Trotzdem fand er statt: ein Wettbewerb mit geänderten Rahmenbedingungen und verändertem Konzept – rein digital! 

JUNIOR, ursprünglich von „Junge Unternehmer initiieren – organisieren – realisieren“ wurde 1994 vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln ins Leben gerufen, um Schülern das Thema Wirtschaft näherzubringen. JUNIOR wird in allen 16 deutschen Bundesländern durchgeführt. Die JUNIOR Programme bieten Jugendlichen die Möglichkeit, Wirtschaft live zu erleben, ihre Kommunikationsfähigkeit und ihre Sozialkompetenz zu schulen. JUNIOR gehört zum Initiativkreis des Projekts „Unternehmergeist in die Schulen“, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ins Leben gerufen wurde. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH ist als Junior Achievement Germany Mitglied des europäischen Dachverbands Junior Achievement Europe und des weltweiten Verbands Junior Achievement Worldwide.

Auch JUNIOR reagierte schnell auf die veränderte Corona-Situation und rief ein neues Konzept ins Leben – ein digitaler Wettbewerb sollte es sein. Der Fragebogen, welcher aus ungefähr 20 Fragen aus den Bereichen Geschäftsidee, Marketing, Zielgruppen und Kunden, Preiskalkulation und Finanzplanung, Kommunikation und Organisation bestand, wurde den Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer angehörten Unternehmensbereiche untereinander zugeteilt. Am 27.04.2020 trafen sich alle Jungunternehmerinnen und -unternehmer mit ihren Lehrkräften Frau Dirscherl und Frau Müller per Videokonferenz, um den Inhalt des fünfminütigen Videos zu besprechen. Sie einigten sich dabei auf das Thema „Wie können wir unsere Dosen während der Corona-Zeit nutzen“. Folgende Verwendungszwecke sollten dabei umgesetzt werden: Mund- und Nasenschutzaufbewahrungsbox, Stiftebox, Kabeldose für Handy-Aufladekabel, Hundeleckerliaufbewahrungsbox, sowie die Nutzung als Nagelbadschale und Kresse-Beet. Natürlich soll auch der wahre Verwendungszweck gezeigt werden, nämlich die Brotzeitbox. Ein wichtiger Punkt im Video sollte auf die Nachhaltigkeit der Boxen gelegt werden, die zu einer enormen Müllvermeidung führt. 

Nachdem die Schülerfirmenmitglieder ihre Ideen besprochen hatten, konnten die Schülerinnen und Schüler einzelne Videos zu einem bestimmten Thema drehen. Diese Videos wurden nach ihrer Fertigstellung von Philipp Muth zu einem einzigen Film zusammengeschnitten. 

Bis zum 11.05.2020 mussten alle Schülerfirmen folgende Kriterien erfüllen und digital abgeschickt haben:

  • ein ausgefüllter Bewerbungsbogen inklusive des ausgefüllten Fragebogens 
  • den Geschäftsbericht
  • eine Video-Präsentation
  • ein Werbeflyer 
  • ein Teamfoto und mind. ein Produktbild/ Foto eurer Dienstleistung 
  • die Einwilligung zur Nutzung der eingereichten Fotos, Statements und Filme 

Am 22.05.2020 bekam die Schülerfirma der Wallburg-Realschule Bescheid, dass sie den 3. Platz gewonnen hat: Die Jury lobte ihre Edelstahlboxen, da sie mit ihnen den Nachhaltigkeitsgedanken aufgegriffen hat und sie damit einen Beitrag zur Müllvermeidung beitragen. Das hohe Engagement und das Herzblut der Schülerfirma, welches sie an den Tag legen, begeisterte die Jury. Der überzeugende Vortrag im Video und die diversen Nutzungsmöglichkeiten ihrer Edelstahlboxen haben den Ausschlag für den 3. Platz gegeben. 

Alle Schülerinnen und Schüler der Firma D!Box als auch ihre Lehrerinnen sind sehr stolz auf diesen 3. Platz, weil sie mit Abstand die jüngsten Teilnehmer bei diesem Wettbewerb waren, welches auch explizit von der Jury genannt wurde. 

Die Schülerfirma D!Box ist beim Landeswettbewerb mit dabei!

Die Schülerfirma D!Box ist beim Landeswettbewerb mit dabei!

Die Schülerfirma der Wallburg-Realschule hat es geschafft, sich in diesem Schuljahr erfolgreich zum JUNIOR Landeswettbewerb zu bewerben und hat es dabei unter die zehn besten JUNIOR Unternehmen geschafft! Auch dies hat uns schon sehr stolz gemacht!

Der Landeswettbewerb ist – neben der JUNIOR Messe – das Highlight im JUNIOR Projektjahr. Hier treten einen Tag lang unter den Augen vieler Gäste, der Presse und einer Expertenjury die besten JUNIOR-Unternehmen Bayerns gegeneinander an. Die Veranstaltung ist für die Schülerfirmen eine besondere Gelegenheit, noch einmal andere JUNIOR Unternehmer zu treffen und der Öffentlichkeit zu zeigen, welche Erfolge und Erfahrungen Sie in Ihrem JUNIOR Jahr gemacht haben.

Leider konnte der JUNIOR Landeswettbewerb in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form vor Ort stattfinden. Trotzdem fand er statt: ein Wettbewerb mit geänderten Rahmenbedingungen und verändertem Konzept– rein digital! 

Bis zum 11.05.2020 mussten alle Schülerfirmen folgende Kriterien erfüllen und digital abgeschickt haben:

  • ein ausgefüllter Bewerbungsbogen inklusive des ausgefüllten Fragebogens (8 von 9 Fragen, max. 2 Seiten)
  • euren Geschäftsbericht, mit dem ihr euch beworben habt (bitte ladet diesen nochmal mit den restlichen Dateien hoch)
  • eine Video-Präsentation
  • ein Werbeflyer (max. 2 Seiten)
  • Zudem benötigen wir ein Teamfoto und mind. ein Produktbild/ Foto eurer Dienstleistung für eine etwaige Pressemitteilung. Die Quelle der Fotos (Name der/-s Fotografin/-en) gebt ihr bitte im Dateinamen an.
  • Eure/euer Vorstandsvorsitzende/r muss die Einwilligung zur Nutzung der eingereichten Fotos, Statements und Filme unterschreiben. Unterschreibt bitte den Vordruck und scannt oder fotografiert ihn.

Auch beim digitalen Wettbewerb wird es eine unabhängige Jury geben, die uns nun Feedback gibt und ermittelt, welches Team für das nächsthöhere Level (den Bundeswettbewerb) zugelassen wird.

Wir sind sehr gespannt und möchten nun unsere Videopräsentation zeigen. Ab dem 20. Mai erfahren wir, wie weit wir beim Landeswettbewerb gekommen sind!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Hauptversammlung der Schülerfirma D!Box

1. Hauptversammlung der Schülerfirma D!Box

Eine gute und vor allen Dingen passende Geschäftsidee ist ebenso wie in der Wirtschaft auch für den Erfolg einer Schülerfirma die wichtigste Grundvoraussetzung und diese muss auch innerhalb eines Schuljahres eine gute Bilanz vorweisen. „Das Ziel der heutigen Hauptversammlung ist es, ihnen die Ergebnisse über Finanzen, Produktion und Marketing mitzuteilen und unser Unternehmen vorzustellen. Wir sind stolz auf unser Startup und hoffen nach dieser Versammlung sind sie das auch.“ Das betonte die Vorstandsvorsitzende der Schülerfirma „D!Box“,  Melina Hüpschle, vor der Versammlung mit den Aktionären, Eltern und Gästen. 

Schüler der 9. Klassen setzten damit eine lange Tradition an der „Wallburg-Realschule“ Eltmann fort, denn dort wagen sich Jahr für Jahr Schülerfirmen in die Welt der Wirtschaft vor. Seit dem Schuljahr 2017/18 sei man deswegen auch „Junior-Premium-Schule“. Junior gebe die Möglichkeit auf ein selbstbestimmtes Wirtschaftsleben. Als Schülerfirma erlebe man Wirtschaft hautnah und werde darauf vorbereitet, wie es zukünftig für alle in der Arbeitswelt laufen könnte.

„Als Vorstandsvorsitzende habe ich persönlich, vor der Schülerfirma, noch keine Erfahrungen gesammelt. Doch diese Aufgabe erfülle ich mit viel Spaß, Ehrgeiz und mit dem Ziel dieses Projekt sehr gut abzuschließen“, meinte Melina Hüpschle selbstbewusst. Aber davor stand erst einmal eine kreative Gründungsidee.

Am Anfang steht die Produkt-Idee

Produktionsleiter Simon Schlee gab Einblick in diese Findungsphase, in der man sich von der Fridays for-future-Bewegung habe leiten lassen, aber auch davon, dass man seit diesem Schuljahr auch Umweltschule sei. „Das Thema Umweltschutz ist derzeit in aller Munde, wir wollten am Puls der Zeit mitwirken und uns an diesem Thema beteiligen. Über den Vortrag `besser leben ohne Plastik ` sind wir dann auf die Idee gekommen, hochwertige Edelstahl-Brotboxen zu verkaufen.“

Nachdem klar geworden sei, dass man diese Boxen nicht per Hand gravieren könne, habe glücklicherweise die Firma Ceratonia aus Eltmann ihre Unterstützung angeboten, die über ihre Kinder Kontakt zur Schule hatte. Ceratonia ist Lieferant und Dienstleister für qualitätsgesicherte Diamant- und CBN-Schneidstoffe und beliefert unter anderem Kunden in Japan, USA, Europa und schwerpunktmäßig natürlich in Deutschland. Wirtschaftspate Adrian Dümpert steht seitdem mit Rat und Tat zur Seite. Lehrer fahren nun donnerstags 2-3 Schüler in die Produktionsstätte in Ebelsbach, um dort die Boxen mit Hilfe von Lasern zu beschriften. Die Dosen werden dabei in 2 Größen und 5 wählbaren Designs gefertigt und pro Nachmittag würden zwischen 20 bis 30 Dosen fertiggestellt. Insgesamt habe man schon 230 Brotzeitboxen fertiggestellt.

Im Hintergrund war inzwischen aber auch die Marketingabteilung mit Leiterin Marie Kretschmer tätig, um ein Logo zu entwerfen sowie Flyer und Banner für die Werbung in Druck zu geben. „Ebenso haben wir eine Instagramseite erstellt und haben dort Bilder der gravierten Brotdosen hochgeladen.“ 

Verkauf auf Märkten

Verkaufsstellen habe man dann beim Interkulturellen Kunsthandwerkermarkt in Bamberg und bei der Wallburg-Weihnacht aufgebaut, natürlich auch in den Pausen in der Schule. Zu diesem Weihnachtsgeschäft habe man auch Sonderschichten einlegen müssen. Aber auch für dieses Jahr wolle man noch beim „Sander Korb- und Weinmarkt“, bei „schöner Leben in Unterschleichach“, der Stettfelder Pflanzenbörse und beim Künstlermarkt in Westheim das schöne Produkt anbieten.

Die Leiterin der Finanzabteilung Marie Adam stellte heraus, dass eine gute Buchführung die Grundlage eines erfolgreichen Unternehmens sei und auch bei der Schülerfirma jeder finanzieller Geschäftsfall dokumentiert werden müsse. Einkauf von Waren, Einnahme von Märkten sowie Lohnzahlungen seien auch die Grundlage für die Berechnung von Steuern und Sozialabgaben. Zum Start habe man 82 Aktien zu je 10 Euro verkauft und an Einnahmen 2 435 Euro erzielt. Als weiterer Wirtschaftspate stellte sich für diesen Bereich Jens Witthüser von der Steuerkanzlei Witthüser&Schwarz zur Verfügung.

Unter den Kunden seien auch einige Firmen wie „Conflex“ aus Bamberg, „Reha Aktiv“ und die Firma Hofmann gewesen, die bis zu 20 Dosen mit Gravuren bestellt hätten. Natürlich hoffe man, dass man weiterhin Auftragsarbeiten für Firmen und Unternehmen akquirieren könne und bis zum Schuljahresende noch einmal 300 Dosen verkaufen könne.

Schneller als über Amazon

Ganz stolz zeigten sich die Mitarbeiter über eine sehr flexible Abwicklung einer Bestellung. „Am Donnerstag um 11 Uhr ging die Bestellung ein, um 14 Uhr wurden die zwei Boxen individuell graviert und um 17 Uhr zur Post gegeben. Am nächsten Tag kam schon die Antwort aus Schmalkalden: Ihr seid ja schneller als Amazon.de.“

Verwaltungschef Maxi Boczar gab vor der Versammlung zu, dass schon Organisationstalent, Zuverlässigkeit und Ordentlichkeit gefragt seien. „Je mehr Ordnung bei uns in der Firma herrscht, desto geringer ist die Chance, dass etwas schiefläuft. Wir freuen uns, dass wir diese Qualifikationen hier in der Schülerfirma erlernen dürfen und sind sicher, dass uns dies später im Berufsleben weiterhilft und wir damit auch bereits bei Bewerbungsgesprächen punkten können.“

Pressesprecherin Mona Rüttinger erklärte, dass man sich nämlich nach Möglichkeit beim „Junior-Landeswettbewerb Bayern“ am 29. April in München beteiligen. Dort dürften sich die zehn besten „Junior-Unternehmen“ Bayerns präsentieren und könnten sich bei Erfolg für den nächsten Wettbewerb qualifizieren. Bayern schicke nämlich wieder 2 Teams ins Rennen um den begehrten Titel „Bestes Junior-Unternehmen Deutschlands“.

Autor: Günther Geiling 

Die Schülerfirma im Schuljahr 2019/20

Die Schülerfirma im Schuljahr 2019/20

Die Schülerfirma der Wallburg-Realschule Eltmann stellt sich vor: wir haben auch im Verkaufsjahr 2019/2020 eine neue Schülerfirma gegründet, nämlich die Firma „D!Box“. Wir kaufen Edelstahl-Behältnisse ein und gravieren diese entweder individuell nach Ihren Wünschen oder mit vorgefertigten Motiven. Dafür erhalten wir Unterstützung von der Firma CERATONIA, Reiner Dümpert aus Ebelsbach. Ansprechpartner sind für uns Adrian und Laurence Dümpert. Bei der Überwachung unserer Finanzen unterstützt uns in diesem Schuljahr die Steuerkanzlei Witthüser & Dr. Schwarz. Vielen Dank an die beiden Unternehmen!

Da unser Produkt eine super Geschenkidee ist, wollen wir es ab November auf den Markt bringen, um im Weihnachtsgeschäft noch mitzuwirken. Man kann unsere Produkte auf verschiedenen Veranstaltungen, wie zum Beispiel bei der Eltmänner Wallburg-Weihnacht (30.11.2019) oder auf dem Interkulturellem Weihnachtsmarkt in Hof der Stephanskirche (14. + 15.12.2019) erwerben. Natürlich verkaufen wir auch unsere Produkte am Weihnachtskonzert der Schule (18.12.2019). 

Außerdem nehmen wir Großaufträge an und hängen Sammelbestellungslisten, auch an der Grund- und Mittelschule in Eltmann, aus.

Wir würden uns freuen, wenn wir in diesem Schuljahr durch viele Einkäufe unterstützt werden.

Ihre Vorstandsvorsitzende Melina Hüpschle und Pressesprecherin Mona Rüttinger

Schülerfirma EBRG

Schülerfirma EBRG

Liebe Aktionäre, liebe Schulleitung und liebe Lehrer,

voller Stolz konnten wir Ihnen mitteilen, dass wir das Geschäftsjahr unserer Schülerfirma EBRG mit einem Gewinn in Höhe von 1,40€ pro Aktie abschließen konnten. So ist unsere Aktie im Laufe eines Schuljahres um genau 14% gestiegen. Bei unserer Abschlusshauptversammlung am 11.07.19 konnten wir den Gewinn bereits an die Aktionäre ausschütten. Die Aktionäre spendeten daraufhin rund 123,00 € an die Lebenshilfe Bamberg. Im Anhang sehen Sie ein Foto von Jannis Höppel, Mitarbeiter der Schülerfirma, bei der Spendenübergabe an die Lebenshilfe Bamberg. Die Übergabe ging an Herrn Wambach, Direktor der Berthold-Scharfenberg-Schule der Lebenshilfe Bamberg. Herr Wambach möchte Material mit dem Geld kaufen, um die visuelle Wahrnehmung seiner Schülerinnen und Schüler fördern zu können (siehe Brief). Vielen herzlichen Dank dafür!

Ihre Schülerfirma EBRG