Osterhase im CuraVivum gesichtet!

Osterhase im CuraVivum gesichtet!

Endlich! Nach zwei Jahren Abstinenz (wegen Corona natürlich) konnten die Mädels und Jungs unseres Sozialen Arbeitskreises es kaum erwarten, den Seniorinnen und Senioren des örtlichen Altenpflegeheims CuraVivum an Ostern eine Freude zu bereiten. Den Schülerinnen und Schülern war es sehr am Herzen gelegen, dass gerade an diesen festlichen Tagen an die älteren Menschen gedacht wird.

So traf sich der Soziale AK an einem Nachmittag, um österliche Überraschungen für die alten Menschen des CuraVivums zu gestalten: Mit vollem Tatendrang wurden Plätzchen im Akkord gebacken, sodass das Back-Team fast gar nicht mehr mit dem Glasieren nachkam. Und da gab es noch die Bastelgruppe, die fleißig süße Osterhasen ausschnitt und diese mit Ostergrüßen verzierte. Zum Abschluss des Nachmittags wurden eifrig die Plätzchen in Tütchen verpackt, auf welche die gebastelten Osterhasen befestigt wurden.

Am Tag danach war es dann auch schon so weit: Die Übergabe der Ostertütchen an die Seniorinnen und Senioren stand bevor. In Begleitung von Herrn Steger und Herrn Nguyen besuchten die Schülerinnen und Schüler das CuraVivum und schenkten jeder Bewohnerin und jedem Bewohner die liebevoll bepackten Tütchen. Schon der bloße Besuch unseres Sozialen AKs bescherte den Älteren eine Freude, denn das Lächeln eines jeden Seniorengesichts war nicht zu übersehen. Ein tosender Applaus und Körbe voller Süßigkeiten als Dankeschön des Pflegeheimes bildeten den krönenden Abschluss des Tages für die Schülerinnen und Schüler.

Nachdem die Osteraktion in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg war, freuen wir uns als Sozialer AK schon sehr auf die nächste Aktion mit dem Pflegeheim CuraVivum!

Autor: Duc Nguyen

Besser spät als nie 😊 – Wallburg-Osterhase stattet im Wonnemonat Mai der Tafel einen Besuch ab

Besser spät als nie 😊 – Wallburg-Osterhase stattet im Wonnemonat Mai der Tafel einen Besuch ab

Da in diesem Jahr der Osterhase der Wallburg-Realschule krankheitsbedingt vor den Ferien schlapp gemacht hatte, benannten die SMV und der Soziale Arbeitskreis unserer WRS die langjährige Aktion zugunsten der großen und kleinen Tafelkunden um in „Frühlingsaktion“, sodass am 03.05.2022 bei strahlendem Sonnenschein das Ehepaar Schmittlutz von der Eltmanner Tafel viele Präsente aus den Händen von Schüler- sowie Klassensprechern und Mitgliedern des Sozialen Arbeitskreises in Empfang nehmen konnte: Der Soziale Arbeitskreis hatte durch eine Spendenaktion innerhalb der gesamten Schulfamilie diesmal für die 75 (!) Kinder der Tafelkunden im Alter zwischen 1 und 16 Jahren Baby-Pixi-Bücher, diverse Malbücher sowie Kulturbeutel mit Duschsets bekannter Marken im Gesamtwert von rund 390 € finanziert. Mit einem Wertgutschein über 300 € bei einem örtlichen Lebensmittelgeschäft möchte die SMV wiederum Marianne und Eduard Schmittlutz und ihrem Team ein bisschen unter die Arme greifen, da aktuell durch die steigende Anzahl an Kunden – Frau Schmittlutz berichtete bei der Spendenübergabe von einem Plus von mehr als einem Drittel – wie auch durch die Knappheit an einzelnen Grundnahrungsmitteln im Handel der Tafelladen vor großen Herausforderungen steht. Deswegen äußerten beide auch ihren großen Dank für die inzwischen 14-jährige Kooperation mit der Wallburg-Realschule, berichteten aber auch erleichtert von der zunehmenden Anzahl an privaten Spenden aus der Bevölkerung. Derartige Schilderungen rund um das Tagesgeschäft weckten bei allen Anwesenden, Lehrkräften wie Schülerinnen und Schülern, Betroffenheit, aber auch die Motivation, sich für bedürftige Mitmenschen im Einzugsgebiet unserer Schulfamilie einzusetzen und dabei den unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer zu unterstützen.

Autorin: Corinna Hartwich-Beck

Riesige Spendenbereitschaft unserer Schulfamilie zugunsten der Eltmanner Tafel

Riesige Spendenbereitschaft unserer Schulfamilie zugunsten der Eltmanner Tafel

und ein kurzweiliger Ausgabetag vor Ort – ein Hauch von Normalität!

Nunmehr zum 14. Mal war es am 14.12.2021 soweit, dass unsere Schülersprecher und Schülersprecherinnen, das verantwortliche Klassensprecher-Team sowie Mitglieder des Sozialen Arbeitskreises gemeinsam mit Frau Brasch, Frau Hartwich-Beck, Frau Türk, Herrn Nguyen und Herrn Steger das Ehepaar Marianne und Eduard Schmittlutz von der Eltmanner Tafel coronabedingt vor dem Schulgebäude der Wallburg-Realschule stellvertretend für ihre großen und kleinen Kunden des Tafelladens reichlich bescherten – selbst kleine Weihnachtswichtel hatten sich unter die Anwesenden auf dem gemeinschaftlichen Foto gemischt ☺.

In den Wochen zuvor hatten Schüler und Schülerinnen aller Jahrgangsstufen, aber auch unsere Sekretärinnen und Lehrkräfte eifrig 62 Kartons mit getrockneten Linsen, Fisch in Tomatensoße, passierten Tomaten, Schokolade, Lebkuchen, Chips oder Erdnussflips und Multivitaminsaft, ebenso wie Zahncreme, -bürste und Duschgel gefüllt, alles Zutaten, die auf dem „Wunschzettel“ der Vorsitzenden des Tafelladens, Frau Schmittlutz, gestanden hatten. Wie bereits im Vorjahr hatten wir WRSler körbeweise weitere Produkte organisiert, über die sich alle Kunden freuen sollten, diesmal Kaba und Öl sowie Orangen, Mandarinen, Äpfel, Bananen, Birnen und Nüsse. Absoluter Spitzenreiter, was die Spendierfreudigkeit betraf, war die Klasse 5b, die alleine neun Familienpakete sowie Orangen, Äpfel, Kaba und Öl beisteuerte – Ihr 5bler seid der absolute Wahnsinn!!!

Zusätzlich wollten unsere Klassensprecher die Altersgruppe der 0- bis 3-Jährigen wie auch der 13- bis 16-Jährigen wieder mit kleinen Präsenten überraschen, weshalb für die neun „großen“ Tafelkunden-Kinder Bücher gekauft worden waren, die Titel trugen wie „Wunder“, „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ „Wie die Sonne in der Nacht“ oder „Monumente 14“. In diesem Zusammenhang geht ein großes Dankeschön an Anette Haas von der Buchhandlung Glückstein in Haßfurt für die Top-Beratung und liebevolle Verpackung. Die zwölf „ganz Kleinen“ durften sich neben Hygiene-Produkten über Puzzles, Bilderbücher, sprechende Spielzeugfahrzeuge usw. freuen, die alle liebevoll von einem Klassensprecher-Team eingekauft und weihnachtlich verpackt worden waren. Finanziert wurden diese Präsente im Wert von rund 180 € mit Hilfe des Zivilcourage-Preisgelds sowie dank der Eltern von George B. (9a) und Emilio B. (5a). Darüber hinaus erhielten die neun Teenager kleine Päckchen, die mit diversen Schreibutensilien gefüllt waren, welche am Ende des vergangenen Schuljahrs bei einer kleinen Sammelaktion innerhalb des Lehrerkollegiums zusammengekommen waren. Blöcke und Hefte wird außerdem Frau Schmittlutz, wie sie versichert hatte, erwachsenen Kunden zukommen lassen, die Deutschkurse besuchen.

Als die Vorsitzende des Tafelladens beim Beladen des Tafel-Fahrzeugs noch die von der Schulleitung gespendeten Kartons mit Desinfektions-Handgel sowie Allzweckreiniger erblickte, reifte sogleich eine neue Idee: „Wenn ich tatsächlich demnächst noch Masken für meine Kunden bekomme, dann könnte ich doch mit euren Sachen richtige Hygiene-Päckchen zusammenstellen. Das wäre ein schöner Start ins neue Jahr!“

Wenn schon nunmehr zum zweiten Mal nicht die Übergabe vor Ort im Tafelladen mit Infos für unsere Jugendlichen über das Tagesgeschäft der Haßfurter Außenstelle erfolgen konnte, so hatte es sich das Ehepaar Schmittlutz nicht nehmen lassen, dass diesmal wieder – natürlich unter Einhaltung aller Hygiene-Vorschriften – Mitglieder des Sozialen Arbeitskreises persönlich alle Spenden an die großen und kleinen Tafelkunden, die sichtlich gerührt ihre Weihnachtsgeschenke entgegen nahmen, überreichen konnten. Da die Ausgabe durch die Vergabe von Terminen geregelt war, halfen einzelne unserer Mitglieder bereits ab 12:00 Uhr beim Verteilen vor dem Gebäude an einem eigens für sie hergerichteten, weihnachtlich dekorierten Stand. Um 17:30 Uhr endete für alle Mitwirkenden aus der achten und zehnten Jahrgangsstufe dieser emotional bewegende Ausgabetag, bei dem sogar unsere Helfer sich jeweils eine Gidget (Wer den Film „Pets“ kennt, weiß, welches possierliche Stofftierchen gemeint ist bzw. kann in der Klasse 10d ein neues Klassenmaskottchen antreffen ;)) sichern durfte. Denn just an diesem Nachmittag belieferte die Haßfurter Tafel den Eltmanner Tafelladen mit einer immensen Anzahl an Zwerg-Spitz-Ladys, die selbst Schüleraugen zum Leuchten brachten. Vielen lieben Dank an Marianne und Eduard Schmittlutz an dieser Stelle auch für das Verköstigen mit Heiß- und Kaltgetränken sowie leckeren Gewürzschnitten während der Ausgabezeit und die kurzweiligen Gespräche mit Ihnen und Ihren ehrenamtlichen Helfern an den anderen Ausgabeständen im Innenhof!

Autorin: Corinna Hartwich-Beck

Weihnachten to go vor St. Stephanus

Weihnachten to go vor St. Stephanus

Klappe, die zweite!

Hatten wir SozAKler bereits im Vorjahr coronabedingt spontan umdisponiert und die alljährliche Adventsmusik Anfang Dezember in der Tagespflege von CuraVivum abgewandelt, wobei wir selbst in die Rolle der Sänger und Sängerinnen unter tatkräftiger Unterstützung von Werner Steger am Akkordeon schlüpften, so blieben wir auch am 06.12.2021 diesem aus der Not heraus entstandenen Konzept treu. Schließlich liegt unseren Schülerinnen und Schülern der Kontakt zu den Senioren und auch zum ausgesprochen fürsorglichen Pflegepersonal sehr am Herzen. Deswegen stattete am Nikolaustag ein kleines Grüppchen in Begleitung von Nikolaus, Knecht Ruprecht und einem Engelchen ihnen einen Besuch ab, um die Bewohner, Gäste der Tagespflege und das Team um Daria Neureuther mit 72 Fairtrade-Nikoläusen, 40 schokoladigen Grußkärtchen, 60 kleinen Engelsfiguren, selbst gebackenen Plätzchen, Stollen sowie Büchern zum Musizieren (inklusive CDs), Ausmalen oder mit Alltagsgeschichten für alle Sinne, aber auch zweierlei Kalendern und einer großen Quizbox für Senioren zu bescheren. Mit Ausnahme der Fairtrade-Nikoläuse und Mini-Fairtrade-Schokotäfelchen, finanziert aus unserem Zivilcourage-Preisgeld, waren alle anderen Präsente von Schülereltern gesponsert worden: Deswegen geht wie bereits im Vorjahr ein Riesen-Dankeschön an die Mütter von Nele W. aus der 9e sowie von Leonie und Niklas M. aus der 10d!!! Während die Schokonikoläuse und Engelchen sowohl für das so aufopferungsvoll tätige Personal von St. Stephanus als auch für deren Klienten eine kleine Wertschätzung darstellen sollten, wollten unsere SozAK-Mitglieder einmal mehr mit ihren sehr aufwändig gestalteten Grußkärtchen mit lieben Wünschen fürs neue Jahr oder auch einem kleinen Weihnachtsgedicht ein Zeichen setzen, dass Jugendliche in diesen nach wie vor außergewöhnlichen Zeiten ihre älteren Mitmenschen nicht vergessen, und allen älteren Leuten in dieser Einrichtung eine kleine Freude bereiten, ihren Optimismus fördern und der Einsamkeit zumindest etwas entgegenwirken.

Aufgrund der bestehenden Hygienevorschriften wurden alle Präsente an die Pflegedienstleiterin, die beim Anblick der Mitbringsel ganz überwältigt war, vor dem Gebäude übergeben. Im Anschluss daran ließen es sich unsere 12 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den begleitenden Lehrkräften Katrin Türk, Duc Nguyen, Werner Steger und Corinna Hartwich-Beck nicht nehmen, noch etwas weihnachtliche Stimmung aufkommen zu lassen, als wir vor dem Gebäude einige Lieder wie „Lasst uns froh und munter sein“, „Wir sagen euch an den lieben Advent“ oder „O du fröhliche“ anstimmten, und kleine Adventsgeschichten vorlasen, welche über Lautsprecher in den Aufenthaltsraum der Tagespflege übertragen wurden. Ein Blick durch die Fenster in die strahlenden Gesichter der anwesenden Senioren, die leidenschaftlich mitsangen oder auch mitwippten, ließ allen Beteiligten das Herz aufgehen: Mission erfüllt! Zum Abschied ließ es sich Daria Neureuther nicht nehmen, auch uns SozAKler mit kleinen Fairtrade-Nikoläusen, Kinderpunsch, Lebkuchen und Weihnachtsplätzchen zu überraschen.

Autorin: Corinna Hartwich-Beck

Auch in Coronazeiten vergisst der Osterhase der Wallburg-Realschule weder die Eltmanner Tafel noch die Tagespflege des Seniorenhauses St. Stephanus

Auch in Coronazeiten vergisst der Osterhase der Wallburg-Realschule weder die Eltmanner Tafel noch die Tagespflege des Seniorenhauses St. Stephanus

Am Dienstag vor den Osterferien (23.03.21) überraschte einmal mehr unser eifriger Osterhase Herrn und Frau Schmittlutz: Im Gepäck hatte er im Namen der SMV einen Scheck über 300,00 €, damit das Ehepaar für den Laden der Eltmanner Tafel weitere Rollwagen anschaffen kann, weil sich diese bereits in der Vergangenheit bei den beengten Verhältnissen für die ehrenamtlichen Helfer als ausgesprochen praktisch erwiesen hatten. Da coronabedingt die SMV im zurückliegenden Schuljahr keine Einnahmen aus Veranstaltungen hatte erwirtschaften können, wurde einfach auf Gespartes zurückgegriffen. Denn die kontinuierliche Unterstützung der Tafel liegt unserer Schulfamilie sehr am Herzen. Deswegen hielt auch der Soziale Arbeitskreis an seiner jahrelangen Tradition fest und verwendete diesmal aus dem Pott des Zivilcourage-Preisgeldes aus dem vergangenen Herbst rund 170,00 € dazu, um 34 Kinder der Tafelkunden im Alter zwischen 3 und 12 Jahren mit kleinen Holzspielsachen, Malbüchern, Stiftesets sowie Fairtrade-Ostersüßigkeiten zu beschenken. Aufgrund des erst kurz zuvor begonnenen Wechselunterrichts war die sonst hierfür übliche Spendenaktion der SozAK-Mitglieder unmöglich realisierbar geworden.

Kurz nach der Spendenübergabe vor dem Schulgebäude wurde bekannt, dass einzelne Lehrkräfte gut erhaltene Kinder- und Jugendbücher sowie Spielsachen erneut abzugeben hätten, sodass in den kommenden Tagen auch diese an Marianne und Eduard Schmittlutz übergeben werden können.

Am 25.03.21 nutzte schließlich unser WRS-Osterhase noch die Gelegenheit, im Auftrag des Sozialen Arbeitskreises der Tagespflege des Seniorenhauses St. Stephanus einen Kurzbesuch abzustatten. Die Initiative ging dabei von einer Schülerin des Arbeitskreises, nämlich Leonie M. aus, die gemeinsam mit ihrem Bruder Niklas und den Eltern Osterplätzchen – tütchenweise liebevoll abgepackt – gemeinsam mit Ostersüßigkeiten in einer frühlingshaft dekorierten Kiste organisiert hatte. Unter Einhaltung der Hygienevorschriften erfolgte die Übergabe vor dem Gebäude an das Personal, das betonte, wie schön es sei, dass sie und ihre Klienten nicht von den Wallburg-Realschülern vergessen würden. Anschließend konnten die beiden Geschwister mit den begleitenden Lehrkräften durch die Fenster blickend mitverfolgen, wie erfreut, aber auch sichtlich gerührt die Senioren ihre kleinen Osterpräsente entgegennahmen.

Autorin: Corinna Hartwich-Beck

Christkind der Wallburg-Realschule beschenkt Eltmanner Tafelladen

Christkind der Wallburg-Realschule beschenkt Eltmanner Tafelladen

Christkind der Wallburg-Realschule ließ es sich nicht nehmen, die Kunden des Eltmanner Tafelladens zu Weihnachten zu beschenken.

Alle Jahre wieder (in diesem Jahr zum 13. Mal!) – doch diesmal schwerpunktmäßig organisiert durch den Sozialen Arbeitskreis der Wallburg-Realschule – konnten die 48 Haushalte der Kunden des Eltmanner Tafelladens sowie 23 Kinder der Altersgruppe 0 bis 3 Jahre sowie 12 bis 17 Jahre weihnachtlich beschert werden.

Hatte der Soziale Arbeitskreis im Frühjahr traditionell die Spendentrommel für seine Osteraktion zugunsten der Tafel in der kompletten Schulfamilie gerührt, doch durch Lockdown, Schulschließung & Co. die Sammlung bis Ende Juli ausdehnen müssen, konnten von den bis dahin gespendeten 743,87 € bereits vorab im Juni Lebensmittel im Wert von 200 € – aufgestockt auf 500 € durch eine Barspende der SMV – an die Leiterin der Eltmanner Tafel übergeben werden.

Nun waren noch rund 544 € verblieben, die eben für die besagte Weihnachtsaktion, bei der in den vergangenen Jahren stets die Klassensprecher in Eigenregie mit ihren Mitschülern Lebensmittel-Päckchen spendiert hatten, was in diesem Jahr coronabedingt schwer umsetzbar gewesen wäre, eingeplant wurden. Erneut konnte man sich der Unterstützung der SMV sicher sein, die glatt 113 € zuschoss, damit die 48 Haushalte sich über prall gefüllte Weihnachtstüten mit fairer Milch, O-Saft, Sonnenblumenöl, Linsen, Duschgel, Lebkuchen, Fairtrade-Schokolade, Fischkonserven, Brezeln und Orangen freuen konnten, die von den vier Schülersprechern gefüllt worden waren. Zusätzlich hatten Mädels und Jungs des Sozialen Arbeitskreis für jede Familie selbst gestaltete Weihnachtskarten gebastelt und mit persönlichen Botschaften beschriftet. Das Christkind hatte in Absprache mit Marianne Schmittlutz für die kleinen Kunden des Tafelladens neben Hygiene-Produkten, fairen Süßigkeiten, Esslern-Besteck, Puzzles und Bio-Knete auch sprechende Spielzeugfahrzeuge und Kindersöckchen besorgt. Am 18.12. übergaben aufgrund des Distanzunterrichts leider nur die verantwortlichen Lehrkräfte Maria Brasch, Corinna Hartwich-Beck und Werner Steger sowie die Schulleiterin Manuela Küfner vor dem Schulgebäude die Weihnachtsgeschenke an das Ehepaar Schmittlutz, das wiederum am 21.12. mit seinen ehrenamtlichen Helfern diese an die Familien ausgeben wird, was in den Vorjahren mit großer Begeisterung von kleinen Teams des Sozialen Arbeitskreises übernommen worden war.

Autorin: Corinna Hartwich-Beck