Informatik-Biber 2021 – erstmals mit 1. Preisen!

Informatik-Biber 2021 – erstmals mit 1. Preisen!

Obwohl in den Klassenzimmern der Wallburg-Realschule in diesem Herbst und Winter Corona-bedingt dank der beim Lüften offenen Fenster eher gebibbert wurde, wandten wir uns doch auch in diesem Jahr einmal mehr auch den Bibern zu: 

Anfang November nahmen alle sechsten und einige siebte Klassen im Rahmen des IT-Unterrichts diesem spielerischen Wettbewerb teil, bei dem wir uns nun bereits zum dritten Mal gestartet sind. Durch die Bewältigung von putzigen Knobel-Aufgaben alleine oder mit Partner, in denen Biber eine (oft im wörtlichen Sinne) tragende Rolle spielen, sollen die Jugendlichen schon frühzeitig eine Schulung ihres logischen Denkens erfahren und so auch auf amüsante Art und Weise informatische Phänomene wie Algorithmen kennenlernen. 

Haben wir nun Dein Interesse geweckt? Hier eine Beispiel-Aufgabe:

Das ist Informatik!

Die Lösung zu dieser Biberaufgabe haben wir oben als Algorithmus beschrieben: als Folge einfacher, klarer Anweisungen, die nach und nach ausgeführt werden, zum Beispiel „Fred geht zwei Baumstümpfe vorwärts“ oder „das Känguru springt auf den Stein“. Außerdem gibt es eine Wiederholungsanweisung, also die Anweisung, eine Folge anderer Anweisungen mehrfach auszuführen.

Mit Wiederholungsanweisungen, in der Informatik auch als Schleifen bezeichnet, können gleichförmige Aufgaben zuverlässig mehrfach erledigt werden. Dabei ist es in der Regel von Vorteil, bei jedem Schleifendurchlauf, also bei jeder Ausführung der zu wiederholenden Anweisungen, die gleiche Situation herzustellen – die sogenannte Schleifeninvariante. In dieser Biberaufgabe muss Fred jedes Mal auf seine Ausgangsposition zurück, damit die die zu wiederholenden Anweisungen auch für das nächste Känguru wieder funktionieren.

Ein Algorithmus ist der Kern jedes Computersystems, denn Computer können nur nach klaren Anweisungen arbeiten. In der Informatik sind für sehr viele Probleme Algorithmen bekannt und entwickelt worden, mit deren Hilfe Computer diese Probleme lösen können.

Copyright BWINF – GI e.V. Lizenz: CC BY-SA 4.0

In diesem Jahr freuten wir uns ganz besonders, denn erstmal überhaupt ist es uns gelungen, die Preiskategorie 1 zu erreichen! Wir gratulieren Tim M. und Elias F., Klasse 7a, ganz herzlich zu diesem riesigen Erfolg! Beide können sich neben der Urkunde zu diesem denkwürdigen Erfolg über einen Fairtrade-zertifizierten Informatik-Biber-Rucksack und je ein Escape-Spiel freuen. Darüber hinaus gehen selbstredend auch Glückwünsche an all die vielen 3. Ränge – auch Ihr könnt stolz auf Euch sein, denn – wie an der Ergebnistabelle erkennbar – bedeutet dies ebenfalls, dass man eine dreistellige Punktezahl innerhalb des 45-minütigen Online-Wettbewerbs einheimsen konnte! Dies hat natürlich auch eine Belohnung verdient und so erhält jeder Gewinner eine (ebenfalls selbstverständlich faire) Schokolade als Nervennahrung für zukünftige Knobeleien!

Wir beglückwünschen nochmals alle Sieger und hoffen, Ihr seid auch im nächsten Jahr wieder emsig wie die Biber und eifrig dabei! 😊

– Autorin: Kirsten Christiansen

3. Preis:

Max P. 6d 120 P.

Erik W. 6a 120 P. +

Lian M. 6a 120 P.

Leni K. 6a 104 P.

Tim S. 6d 104 P.

Calvin B. 6a 102 P. +

Maximilian B. 6a 102 P.

Lina M. 6a 100 P.

Antonio B. 7a 140 P. +

Hannes R. 7a 140 P.

JohannesG.7a136 P.

Marie S. 7a 136 P.

Sarah W. 7d 132 P. +

Alina R. 7d 132P.

Samira B. 7b 124 P.

Max R. 7a 124 P. +

Noah N. 7a 124 P.

Anja B. 7d 120 P.

Sera Z. 7d 120 P.

1. Preis:

Tim M. 7a 156 P. +

Elias F. 7a 156 P.

——————————————————————————-

P.S: Und hier die Lösung zur Aufgabe – Antwort C ist richtig.

Acht Engel – oder „Wie funktioniert ein Weltladen?“

Acht Engel – oder „Wie funktioniert ein Weltladen?“

Gerade im Advent stehen Engel hoch im Kurs und die Schaufensterdekoration des Weltladens in Eltmann ist mit acht Engeln damit total aktuell. Davon konnte sich die Klasse 9e mit ihrer Geographie- und WR-Lehrerin Marion Dirscherl sowohl im Klassenzimmer als auch vor Ort überzeugen.

Doch der Reihe nach: 

Im Lehrplan beider Fächer nehmen die Themen „Nachhaltiger Konsum“ und „Verantwortung für die ‚Eine Welt‘“ Raum ein. Da passt die Idee des Weltladens perfekt ins Konzept! Und so kam es zu dieser Verabredung. Frau Müller-Förtsch, die den Weltladen seit vielen Jahren leitet, berichtete uns am 30.November 2021 zunächst von ihren vielfältigen Arbeitsbereichen: Neben Warenbeschaffung, Abrechnung, Personalplanung und Schaufenstergestaltung gehören zusätzlich die Kooperation mit anderen Weltläden und die Hintergrundinformationen zur Herkunft der Waren zu ihren Aufgaben.

Eine Herzensangelegenheit ist es Frau Müller-Förtsch, dieses Wissen an die junge Generation weiterzugeben und damit den Bildungsauftrag der Weltläden zu erfüllen. Und viel Engagement und frische Ideen sind auch nötig, um so einen Laden mit ehrenamtlichem Personal am Laufen zu halten. 

Nach der abwechslungsreichen und sehr informativen Präsentation im Klassenzimmer hatten alle Schülerinnen und Schüler in der letzten Unterrichtsstunde des Tages noch die Möglichkeit, den Laden zu besuchen. Das breite Warenangebot war für viele eine Überraschung. Und so wurden neben Schmuck, Kleidung, Kosmetik und Lebensmitteln auch verschiedene handwerklich gefertigte Krippen sowie eben auch acht Engel entdeckt! 

Vielen Dank, liebe Frau Müller-Förtsch, für Ihre tolle Bereitschaft und Ihren Besuch – der den Unterricht um eine reale Begegnung bereichert hat!

Marion Dirscherl

Tipps zum Englischlernen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Chatregeln

Chatregeln

Welche Apps nutzt ihr denn am meisten?

Wie oft am Tag schaut ihr eigentlich auf euer Smartphone?

Mit diesen Fragen und der Aufforderung, das eigene Handyverhalten eine Woche lang zu beobachten, sahen sich die Schüler*innen des Wahlfach IT der 7. Klassen am Anfang des letzten Schuljahres konfrontiert. 

Schnell war klar, der Messenger-Dienst WhatsApp war für die meisten einer der größten Zeitfresser. Besonders der Klassenchat bekam sehr viel Aufmerksamkeit, vor allem während der 5. und 6. Klasse: „In der 5. Klasse waren nach einer Stunde auch schon mal 400 Nachrichten dazugekommen. Die muss man fei erstmal alle lesen…“, erzählte eine Schülerin. Ein anderer erinnerte sich, dass nachts um 3 Uhr gelegentlich auch Klassenmemory gespielt wurde. Aus heutiger Sicht waren sich die Siebtklässler einig: „Das war wirklich nervig!“

So entwickelte sich die Idee, dass der Klassenchat Regeln braucht, damit er seinen Sinn nicht verliert und alle sich freuen, wenn hier eine neue Nachricht aufblinkt. Das Wahlfach IT einigte sich auf sechs Regeln und erstellte ein Plakat im Design eines WhatsApp-Chats.

Nach einer coronabedingten Zwangspause für alle Wahlfächer konnten wir nach den Pfingstferien schließlich wieder starten. Also setzten wir uns an ein Drehbuch für ein selbst erstelltes Erklärvideo, um unserem Plakat Leben einzuhauchen. Die Schüler*innen kreierten mithilfe des Video-Erklärformates Simpleshow ihr eigenes Video. Am Ende stellten wir schließlich ein finales Erklärvideo zusammen. Nach arbeitsintensiven Stunden passte auch die Tonspur, die einige Schüler*innen selbst aufnahmen – mit einem super Ergebnis!!!

In den ersten Klassenleiterstunden des neuen Schuljahres 2021/22 wurden den 5. und 6. Klassen diese Regeln präsentiert. Wir hoffen, sie werden von allen erfolgreich umgesetzt, sodass der Klassenchat das ist, was er sein soll – ein fröhlicher und sinnvoller schulischer Austausch, in dem jeder dem anderen mit Rat und Tat zur Seite steht!

Silke Kaiser

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schule daheim – Big Challenge daheim

Schule daheim – Big Challenge daheim

Auch in Sachen Big Challenge geht ein ungewöhnliches Jahr zu Ende: In Zeiten von Corona und Distanzunterricht konnten wir nicht wie üblich mit allen fünften bis achten Klassen (sowie interessierten Neuntklässlerinnen und Neuntklässlern) teilnehmen. Stattdessen boten wir dieses Jahr die Beteiligung auf freiwilliger Basis von Zuhause aus an. 

Sehr zufrieden waren wir dabei über die Anmeldequote, die unsere Erwartungen übertraf: 72 Schülerinnen und Schüler wollten sich trotz des Homeschooling-Stresses beteiligen. Auch in diesem Jahr gab es wieder schöne Preise zu gewinnen, von Powerbanks über Strandtücher bis zu Kaffeetassen sowie den begehrten Wandkalendern. Umso mehr freuen wir uns, dass wieder einige unserer Schüler Preise gewinnen konnten und gratulieren den folgenden Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern zu ihren tollen Ergebnissen:

  • beste Fünftklässlerin: Lucy W. (5a) mit 316 von 350 Punkten (bayernweiter Durchschnitt: 248 Punkte) 
  • beste Sechstklässlerin: Tabea D. (6d) mit 276 Punkten

(bayernweiter Durchschnitt: 233 Punkte)

  • bester Siebtklässler: David M. (7a) mit 296 Punkten

(bayernweiter Durchschnitt: 233 Punkte, Rang 70 bayernweit von 793)

  • beste Achtklässlerin: Eva G. (8b) mit 275 Punkten

(bayernweiter Durchschnitt: 241 Punkte, Rang 77 bayernweit von 327)

  • beste/r Neuntklässler/in: Jana V. und David H. (9d) mit 283 Punkten

(bayernweiter Durchschnitt: 238 Punkte, Rang 50 bayernweit von 274)

Wir hoffen, dass wir den Big Challenge im nächsten Jahr wieder geschlossen im Präsenzunterricht durchführen können und wünschen allen Gewinnern viel Spaß mit ihren Preisen!

– Kirsten Christiansen

 

Müllkunst

Müllkunst

Die Klassen 6b und 6d befassten sich im Kunstunterricht mit dem Thema Umweltverschmutzung und gestalteten dazu passend Müllkunst-Tierbilder im Stil von Adolfo Serra: Der Künstler malt einen Teil des Körpers eines Tiers, der Rest besteht aus Müll, den Adolfo bei Spaziergängen in der Umwelt gefunden hat. So machten sich die Sechstklässler und Sechstklässlerinnen eifrig daran, den Gelben Sack daheim zu plündern und stellten dabei (ganz gemäß des Trends zum Upcycling) fest, dass reizvolle Arragements entstehen, wenn man die eigentlich nicht besonders schönen Wegwerfprodukte kombiniert mit detaillierten Zeichnungen.

Weitere Werke findet Ihr in unserer Kunstgalerie!

– Kirsten Christiansen