Mathematik zum Anfassen

Mathematik zum Anfassen

…unter diesem Motto steht die Wanderausstellung des Mathematikums Gießen, das am Gymnasium Fränkische Schweiz in Ebermannstadt zu Gast war. 

Unsere Fünftklässler konnten sich davon überzeugen, dass das Motto Programm ist!

So konnte an vielen interaktiven Exponaten experimentiert werden, ein Code geknackt, ein Musikstück komponiert oder am Knobeltisch an verschiedenen Stationen geknobelt werden. 

Mit viel Geduld wurde unter anderen die Leonardo-Brücke immer wieder aufgestellt und Funktionen „erlaufen“.

Kreativität, Vorstellungskraft und Phantasie waren gefragt.

Natürlich durfte auch jeder in die Riesenseifenblase schlüpfen.

Es war schön zu sehen, mit welcher Freude an diesem Tag getüftelt wurde. 

Die Mathematikfachschaft

Mathegym im neuen Schuljahr

Mathegym im neuen Schuljahr

Die Fachschaft Mathematik hat auch für dieses Schuljahr wieder eine Schullizenz für das Mathe-Onlinetraining „Mathegym“ gekauft. Die Online-Plattform bietet Übungsaufgaben und Erklärvideos für alle Jahrgangsstufen. Damit können Schülerinnen und Schüler Mathematikinhalte themenspezifisch vertiefen, wiederholen und üben, z. B. für Schulaufgaben. Die Ergebnisse der Aufgaben werden direkt überprüft, so dass die Schüler sofort wissen, ob sie die Aufgabe richtig gelöst haben. Das Sammeln von sogenannten „Checkos“ für richtige Ergebnisse bietet eine zusätzliche Motivation. Ebenso können die Schülerinnen und Schüler verschiedene Schwierigkeitslevel wählen.

Benötigt werden lediglich ein internetfähiges Endgerät, z. B. Computer oder Handy und die Anmeldedaten, die man bei der Registrierung selbst festlegt. Durch den Kauf der Schullizenz fallen keine Kosten für Eltern an. 

Bereits bestehende Accounts können reaktiviert werden. Dazu einfach einloggen und die neue Klasse angeben.

Schülerinnen und Schüler, die sich ein Jahr lang nicht eingeloggt haben oder noch gar keinen Account angelegt haben, müssen sich neu registrieren und werden (nach Vorlage der datenschutzrechtlichen Einwilligung) freigeschaltet. Eine Anleitung hierzu kann bei Fr. Schachtner eingeholt werden.

Bei Fragen, Problemen und Anliegen bitte via Schulmanager an Fr. Schachtner wenden.

Mit einem Klick zum Online-Training:

https://mathegym.de/start

Mathematik einmal anders…

Mathematik einmal anders…

Wie genau können wir mit verschiedenen Messgeräten messen?

Wie können wir die Kantenlänge eines Würfels bei einer vorgegebenen Gesamtlänge ermitteln?

….und viele weitere Fragen wurden beim Projekt „Längenmessung“ für die 5. Klassen aufgeworfen.

Die Fränkischen Rohrwerke mit ihren Ausbildern und Azubis haben Themen aus dem Lehrplan der Klassenstufe 5 im wahrsten Sinne des Wortes zum be-greifen nahgebracht. 

So wurde u.a. mit Messschiebern handiert und Würfel gebaut – nach vorhergehenden Berechnungen. Anhand der mitgebrachten Rigofill-Blöcke wurde der Alltagsbezug direkt vor Augen geführt. Dabei wurde auch ein Einblick in die Welt der M+E-Industrie geben und hoffentlich auch ein Interesse für Technik geweckt.

Bettina Holzschuh

Kunst kommt von Können …

Kunst kommt von Können …

– Wandgestaltung in der Fußgänger-Passage der Stadt Eltmann –

heißt es oft und wenn man danach geht, dürfte es sich bei den beiden großflächigen Wandmalereien, die nun die Fußgänger-Passage im Zentrum Eltmanns zieren, wohl um Kunst handeln. Auf Anregung der Stadt Eltmann und Frau Müller-Förtsch vom Weltladen durfte die Klasse 10d nämlich Mitte Juli faire Motive an die Wand bringen – sozusagen handlungsorientierte Projektarbeit vom feinsten! Und ein langwieriges Unterfangen, wie sich bald herausstellte. Zunächst galt es nämlich, im Kunstunterricht Entwürfe zu entwickeln und auf Papier auszuarbeiten. Dabei waren die SchülerInnen weitgehend frei, nur sollte ein Bezug zum Thema fairer Handel auch für Außenstehende klar erkennbar sein. Viele tolle Motive entstanden so und machten uns die Auswahl schwer, aber letzten Endes fiel die Wahl auf die Ideen von Theresa S. und Jule P. Nach den Abschlussprüfungen – und, um die Situation weiter zu erschweren, auch noch an den Tagen nach dem Sander Weinfest – ging es daran, die Bilder an die Wand zu bringen. Obwohl die Prüfungen vorbei waren, drückte sich kaum einer, und so ging es in fast voller Besetzung am Montag, 11.07.2022 daran, die Motive auf originalgroße Papierschablonen zu übertragen. Hatte uns das bis 13 Uhr beschäftigt, mussten wir am Dienstag dann eine Nachmittagsschicht einlegen, um fertig zu werden. Aber zunächst machten wir uns daran, das Motiv mit Hilfe der Schablonen mit Bleistift zu übertragen, was vor allem bei dem kleineren Motiv mit grazilen Pflanzenranken durch die Vielzahl der Details ziemlich zeitintensiv und mühsam war. Doch vier Jahre Kunstzweig hatten ihre Spuren hinterlassen und so lösten die SchülerInnen das Problem schließlich durch spontane Freihand-Zeichnungen. Am späten Vormittag begannen wir endlich, die Pinsel zu schwingen, was glücklicherweise ohne größere Unfälle vonstattenging (die Kunstlehrerin hatte im Voraus durch den einen oder anderen Alptraum von umkippenden Farbeimern sowie von auf Leitern balancierenden und davon herunterfallenden SchülerInnen). Erschöpft aber voller Stolz konnten wir um 14:36 Uhr schließlich unsere Werke bewundern. Die 10d ist somit in diesem Schuljahr die einzige Klasse, die ihr soziales Projekt, das eigentlich üblich ist am Schuljahresende, trotz Corona durchziehen konnte – davon zeugt nicht zuletzt die Signatur, die sie anbringen durften. Ein großes Lob an all die vielen SchülerInnen, die fleißig und voller Elan unermüdlich mit angepackt haben (sogar die Familie wurde mit einbezogen, als nämlich Svenjas Oma uns mit leeren Joghurt-Bechern zum Mischen aushalf 😊)! Ihr habt das Eltmanner Zentrum durch Euren Einsatz definitiv aufgewertet und hinterlasst uns ganz nebenbei ein Andenken an Euch nach Eurer Verabschiedung! Vielen Dank dafür!

– Autorin: Kirsten Christiansen

5b in Lebensgefahr! – Fake News im IT-Unterricht

5b in Lebensgefahr! – Fake News im IT-Unterricht

Todesmutig stehen sie am Abgrund, tänzeln über einen feuerspeienden Vulkan oder schleichen unmittelbar an einem riesigen Löwen vorbei, unsere Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b. Ganz so draufgängerisch sind sie in Wahrheit natürlich nicht, denn bei den Fotos handelt es sich um Bildbearbeitungen, die im Rahmen des IT-Unterrichts von den SchülerInnen selbst erstellt wurden, als wir uns mit Fake News befassten.

Nicht erst seit dem Ukraine-Krieg sind Fake News in den Medien und sozialen Netzwerken ein Thema, man denke nur an die geschönten Bilder, die von Donald Trumps Amtseinführung die Runde machten. Dabei kann man ein Foto in vielerlei Hinsicht manipulieren, wobei umfangreiche Werkzeuge wie die mittlerweile bekannten und beliebten Fotofilter fürs Handy sich großer Beliebtheit bei vielen Jugendlichen wie Erwachsenen erfreuen. Mal nicht gelacht auf dem Bild oder aus Versehen die Augen geschlossen? Der Filter schafft Abhilfe und zaubert ein Lächeln, das Heidi Klum auch nicht besser hingekriegt hätte. Gleichzeitig unterschätzen wir oft die Gefahr gefälschter Bilder, da wir (oft unbewusst) immer noch an analoge Zeiten denken, in denen Fotos nicht so leicht zu fälschen waren. Sehen wir ein Bild, sind wir immer erst mal gewillt, ihm zu glauben. 

Dies wird dann gefährlich, wenn Fake News gezielt verwendet werden für politische Propaganda – oder zur Verbrauchertäuschung. Am nachhaltigsten lernt man diese Lektion, wenn man selbst erfährt, wie leicht ein Bild zu fälschen ist. Genau das hat die Klasse 5b in ihrem IT-Unterricht ausprobiert und mit dem Programm Gimp schon ein ziemlich „schwergewichtiges“ Programm erfolgreich selbst bedient. 

Im nächsten Urlaub ist es also gar nicht nötig, waghalsige Fotos vor tollen Kulissen aufzunehmen, weiß doch jetzt jeder, wie schnell es geht, das Bild einfach zu fälschen! 😉

Bilder: Sofia A., Yara H., Ida B. (Klasse 5b)

– Kirsten Christiansen

Informatik-Biber 2021 – erstmals mit 1. Preisen!

Informatik-Biber 2021 – erstmals mit 1. Preisen!

Obwohl in den Klassenzimmern der Wallburg-Realschule in diesem Herbst und Winter Corona-bedingt dank der beim Lüften offenen Fenster eher gebibbert wurde, wandten wir uns doch auch in diesem Jahr einmal mehr auch den Bibern zu: 

Anfang November nahmen alle sechsten und einige siebte Klassen im Rahmen des IT-Unterrichts diesem spielerischen Wettbewerb teil, bei dem wir uns nun bereits zum dritten Mal gestartet sind. Durch die Bewältigung von putzigen Knobel-Aufgaben alleine oder mit Partner, in denen Biber eine (oft im wörtlichen Sinne) tragende Rolle spielen, sollen die Jugendlichen schon frühzeitig eine Schulung ihres logischen Denkens erfahren und so auch auf amüsante Art und Weise informatische Phänomene wie Algorithmen kennenlernen. 

Haben wir nun Dein Interesse geweckt? Hier eine Beispiel-Aufgabe:

Das ist Informatik!

Die Lösung zu dieser Biberaufgabe haben wir oben als Algorithmus beschrieben: als Folge einfacher, klarer Anweisungen, die nach und nach ausgeführt werden, zum Beispiel „Fred geht zwei Baumstümpfe vorwärts“ oder „das Känguru springt auf den Stein“. Außerdem gibt es eine Wiederholungsanweisung, also die Anweisung, eine Folge anderer Anweisungen mehrfach auszuführen.

Mit Wiederholungsanweisungen, in der Informatik auch als Schleifen bezeichnet, können gleichförmige Aufgaben zuverlässig mehrfach erledigt werden. Dabei ist es in der Regel von Vorteil, bei jedem Schleifendurchlauf, also bei jeder Ausführung der zu wiederholenden Anweisungen, die gleiche Situation herzustellen – die sogenannte Schleifeninvariante. In dieser Biberaufgabe muss Fred jedes Mal auf seine Ausgangsposition zurück, damit die die zu wiederholenden Anweisungen auch für das nächste Känguru wieder funktionieren.

Ein Algorithmus ist der Kern jedes Computersystems, denn Computer können nur nach klaren Anweisungen arbeiten. In der Informatik sind für sehr viele Probleme Algorithmen bekannt und entwickelt worden, mit deren Hilfe Computer diese Probleme lösen können.

Copyright BWINF – GI e.V. Lizenz: CC BY-SA 4.0

In diesem Jahr freuten wir uns ganz besonders, denn erstmal überhaupt ist es uns gelungen, die Preiskategorie 1 zu erreichen! Wir gratulieren Tim M. und Elias F., Klasse 7a, ganz herzlich zu diesem riesigen Erfolg! Beide können sich neben der Urkunde zu diesem denkwürdigen Erfolg über einen Fairtrade-zertifizierten Informatik-Biber-Rucksack und je ein Escape-Spiel freuen. Darüber hinaus gehen selbstredend auch Glückwünsche an all die vielen 3. Ränge – auch Ihr könnt stolz auf Euch sein, denn – wie an der Ergebnistabelle erkennbar – bedeutet dies ebenfalls, dass man eine dreistellige Punktezahl innerhalb des 45-minütigen Online-Wettbewerbs einheimsen konnte! Dies hat natürlich auch eine Belohnung verdient und so erhält jeder Gewinner eine (ebenfalls selbstverständlich faire) Schokolade als Nervennahrung für zukünftige Knobeleien!

Wir beglückwünschen nochmals alle Sieger und hoffen, Ihr seid auch im nächsten Jahr wieder emsig wie die Biber und eifrig dabei! 😊

– Autorin: Kirsten Christiansen

3. Preis:

Max P. 6d 120 P.

Erik W. 6a 120 P. +

Lian M. 6a 120 P.

Leni K. 6a 104 P.

Tim S. 6d 104 P.

Calvin B. 6a 102 P. +

Maximilian B. 6a 102 P.

Lina M. 6a 100 P.

Antonio B. 7a 140 P. +

Hannes R. 7a 140 P.

JohannesG.7a136 P.

Marie S. 7a 136 P.

Sarah W. 7d 132 P. +

Alina R. 7d 132P.

Samira B. 7b 124 P.

Max R. 7a 124 P. +

Noah N. 7a 124 P.

Anja B. 7d 120 P.

Sera Z. 7d 120 P.

1. Preis:

Tim M. 7a 156 P. +

Elias F. 7a 156 P.

——————————————————————————-

P.S: Und hier die Lösung zur Aufgabe – Antwort C ist richtig.