Vier bayerische Landespreise beim Europäischen Wettbewerb!

Vier bayerische Landespreise beim Europäischen Wettbewerb!

“Baba Yaga meets Froschkönig” lautete das Thema für die (5.-7. Klasse / 10-13 Jahre) , bei dem Anne R., Fabienne A. , Jule Stab. aus der Klasse 7d gewannen.

Zunächst konnte sich keiner etwas unter dem Märchenthema (“Baba Yaga meets Froschkönig ) für die 5.-7. Klasse vorstellen. Doch bei näherer Beschäftigung stellte sich heraus, dass Baba Yaga eine böse Hexe aus der slawischen Mythologie ist, die ähnlich wie die Hexe bei Hänsel und Gretel nach dem Leben ihrer Besucher trachtet. Doch die Stieftochter ihrer Schwester, die ihr Nadel und Faden bringen soll, bekommt viele gute Tipps und Hilfsmittel, die ihr auf der Flucht vor der Verfolgung der Alten helfen. Der Kampf Gut gegen Böse endet „wie im Märchen“, auch wenn dazwischen sehr viele Hürden zu überwinden sind. Der Stoff bietet genug Action, um ihn in einen Comic zu übersetzen, bei dem es eine bekannte europäische Märchenfigur, wie der Froschkönig, mit der bösen Hexe aufnimmt.

“Mein europäisches Sichtfenster” (8.-10. Klasse/ 14-16 Jahre) hat einen Preisträger. Lukas Z aus der Klasse 8b.

Auch mit dem eher politisch angehauchten Thema für die 8.-10. Jahrgangsstufe „Mein europäisches Sichtfenster“ taten sich die Schüler zunächst schwer. So begannen wir mit einem zentralperspektivisch gestalteten Sprossenfenster, dessen „Scheiben“ wir sauber ausschnitten, um dahinter eine Papiercollage so zusammenzustellen, dass die Illusion eines Raumes entstand: Der sollte vorne oder unten deutlich und groß, hinten oder oben eher verschwommen und kleinteiliger sein. Dabei mussten Übergänge geschickt überlegt und kaschiert werden. Dass dabei auch noch das Thema „Europa“ vorzukommen hatte, machte die Sache nicht einfacher: Dennoch gab es ganz witzige Lösungen: Europäische Monumente im Hintergrund von Fridays for Future- Demonstrationen, Zusammenstellungen von Lebensmitteln aus verschiedenen europäischen Staaten, Flaggen und Trikots mit Nationalfarben bei sportlichen Wettkämpfen, Müll unterschiedlicher nationaler Herkunft  und eben die große Vielfalt an europäischen Münzen. Diese liegen bei unserem Siegerbild von Lukas Ziegler (8b) scheinbar zufällig auf dem Waldboden.

 

Die Schülerfirma D!Box gewinnt den 3. Preis beim Landeswettbewerb

Die Schülerfirma D!Box gewinnt den 3. Preis beim Landeswettbewerb

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zahlreiche Vorbereitungsstunden, eine aufwändige Videoproduktion, ein 10-seitiger Geschäftsbericht und ein Fragebogen – dem JUNIOR-Landeswettbewerb Bayern konnte wohl nichts mehr im Weg stehen!

Unter zahlreichen Bewerbungen sind auf Grundlage der eingereichten mehrseitigen Geschäftsberichte die zehn besten JUNIOR-Unternehmen zum Landeswettbewerb eingeladen worden. Der Landeswettbewerb ist – neben der JUNIOR Messe – das Highlight im JUNIOR Projektjahr. Hier treten einen Tag lang unter den Augen vieler Gäste, der Presse und einer Expertenjury die besten JUNIOR-Unternehmen Bayerns gegeneinander an. Die Veranstaltung ist für die Schülerfirmen eine besondere Gelegenheit, noch einmal andere JUNIOR Unternehmer zu treffen und der Öffentlichkeit zu zeigen, welche Erfolge und Erfahrungen Sie in ihrem JUNIOR Jahr gemacht haben. 

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Schülerfirma D!Box der Wallburg-Realschule Anfang März Bescheid bekamen, dass sie es unter die zehn besten JUNIOR-Unternehmen Bayerns geschafft haben, freuten sie sich bereits sehr!  Jedoch war schnell klar, dass der Wettbewerb Ende April nicht vor Ort in München stattfinden kann. Trotzdem fand er statt: ein Wettbewerb mit geänderten Rahmenbedingungen und verändertem Konzept – rein digital! 

JUNIOR, ursprünglich von “Junge Unternehmer initiieren – organisieren – realisieren” wurde 1994 vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln ins Leben gerufen, um Schülern das Thema Wirtschaft näherzubringen. JUNIOR wird in allen 16 deutschen Bundesländern durchgeführt. Die JUNIOR Programme bieten Jugendlichen die Möglichkeit, Wirtschaft live zu erleben, ihre Kommunikationsfähigkeit und ihre Sozialkompetenz zu schulen. JUNIOR gehört zum Initiativkreis des Projekts „Unternehmergeist in die Schulen“, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ins Leben gerufen wurde. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH ist als Junior Achievement Germany Mitglied des europäischen Dachverbands Junior Achievement Europe und des weltweiten Verbands Junior Achievement Worldwide.

Auch JUNIOR reagierte schnell auf die veränderte Corona-Situation und rief ein neues Konzept ins Leben – ein digitaler Wettbewerb sollte es sein. Der Fragebogen, welcher aus ungefähr 20 Fragen aus den Bereichen Geschäftsidee, Marketing, Zielgruppen und Kunden, Preiskalkulation und Finanzplanung, Kommunikation und Organisation bestand, wurde den Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer angehörten Unternehmensbereiche untereinander zugeteilt. Am 27.04.2020 trafen sich alle Jungunternehmerinnen und -unternehmer mit ihren Lehrkräften Frau Dirscherl und Frau Müller per Videokonferenz, um den Inhalt des fünfminütigen Videos zu besprechen. Sie einigten sich dabei auf das Thema „Wie können wir unsere Dosen während der Corona-Zeit nutzen“. Folgende Verwendungszwecke sollten dabei umgesetzt werden: Mund- und Nasenschutzaufbewahrungsbox, Stiftebox, Kabeldose für Handy-Aufladekabel, Hundeleckerliaufbewahrungsbox, sowie die Nutzung als Nagelbadschale und Kresse-Beet. Natürlich soll auch der wahre Verwendungszweck gezeigt werden, nämlich die Brotzeitbox. Ein wichtiger Punkt im Video sollte auf die Nachhaltigkeit der Boxen gelegt werden, die zu einer enormen Müllvermeidung führt. 

Nachdem die Schülerfirmenmitglieder ihre Ideen besprochen hatten, konnten die Schülerinnen und Schüler einzelne Videos zu einem bestimmten Thema drehen. Diese Videos wurden nach ihrer Fertigstellung von Philipp Muth zu einem einzigen Film zusammengeschnitten. 

Bis zum 11.05.2020 mussten alle Schülerfirmen folgende Kriterien erfüllen und digital abgeschickt haben:

  • ein ausgefüllter Bewerbungsbogen inklusive des ausgefüllten Fragebogens 
  • den Geschäftsbericht
  • eine Video-Präsentation
  • ein Werbeflyer 
  • ein Teamfoto und mind. ein Produktbild/ Foto eurer Dienstleistung 
  • die Einwilligung zur Nutzung der eingereichten Fotos, Statements und Filme 

Am 22.05.2020 bekam die Schülerfirma der Wallburg-Realschule Bescheid, dass sie den 3. Platz gewonnen hat: Die Jury lobte ihre Edelstahlboxen, da sie mit ihnen den Nachhaltigkeitsgedanken aufgegriffen hat und sie damit einen Beitrag zur Müllvermeidung beitragen. Das hohe Engagement und das Herzblut der Schülerfirma, welches sie an den Tag legen, begeisterte die Jury. Der überzeugende Vortrag im Video und die diversen Nutzungsmöglichkeiten ihrer Edelstahlboxen haben den Ausschlag für den 3. Platz gegeben. 

Alle Schülerinnen und Schüler der Firma D!Box als auch ihre Lehrerinnen sind sehr stolz auf diesen 3. Platz, weil sie mit Abstand die jüngsten Teilnehmer bei diesem Wettbewerb waren, welches auch explizit von der Jury genannt wurde. 

Die Schülerfirma D!Box ist beim Landeswettbewerb mit dabei!

Die Schülerfirma D!Box ist beim Landeswettbewerb mit dabei!

Die Schülerfirma der Wallburg-Realschule hat es geschafft, sich in diesem Schuljahr erfolgreich zum JUNIOR Landeswettbewerb zu bewerben und hat es dabei unter die zehn besten JUNIOR Unternehmen geschafft! Auch dies hat uns schon sehr stolz gemacht!

Der Landeswettbewerb ist – neben der JUNIOR Messe – das Highlight im JUNIOR Projektjahr. Hier treten einen Tag lang unter den Augen vieler Gäste, der Presse und einer Expertenjury die besten JUNIOR-Unternehmen Bayerns gegeneinander an. Die Veranstaltung ist für die Schülerfirmen eine besondere Gelegenheit, noch einmal andere JUNIOR Unternehmer zu treffen und der Öffentlichkeit zu zeigen, welche Erfolge und Erfahrungen Sie in Ihrem JUNIOR Jahr gemacht haben.

Leider konnte der JUNIOR Landeswettbewerb in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form vor Ort stattfinden. Trotzdem fand er statt: ein Wettbewerb mit geänderten Rahmenbedingungen und verändertem Konzept– rein digital! 

Bis zum 11.05.2020 mussten alle Schülerfirmen folgende Kriterien erfüllen und digital abgeschickt haben:

  • ein ausgefüllter Bewerbungsbogen inklusive des ausgefüllten Fragebogens (8 von 9 Fragen, max. 2 Seiten)
  • euren Geschäftsbericht, mit dem ihr euch beworben habt (bitte ladet diesen nochmal mit den restlichen Dateien hoch)
  • eine Video-Präsentation
  • ein Werbeflyer (max. 2 Seiten)
  • Zudem benötigen wir ein Teamfoto und mind. ein Produktbild/ Foto eurer Dienstleistung für eine etwaige Pressemitteilung. Die Quelle der Fotos (Name der/-s Fotografin/-en) gebt ihr bitte im Dateinamen an.
  • Eure/euer Vorstandsvorsitzende/r muss die Einwilligung zur Nutzung der eingereichten Fotos, Statements und Filme unterschreiben. Unterschreibt bitte den Vordruck und scannt oder fotografiert ihn.

Auch beim digitalen Wettbewerb wird es eine unabhängige Jury geben, die uns nun Feedback gibt und ermittelt, welches Team für das nächsthöhere Level (den Bundeswettbewerb) zugelassen wird.

Wir sind sehr gespannt und möchten nun unsere Videopräsentation zeigen. Ab dem 20. Mai erfahren wir, wie weit wir beim Landeswettbewerb gekommen sind!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden