Die Wallburg-Realschule unterwegs mit weihnachtlichem Universum

Die Wallburg-Realschule unterwegs mit weihnachtlichem Universum

Am 01.12.2023 öffneten sich so manche ersten Türchen in den Adventskalendern. Einige enthielten Schokolade, andere Spielzeug. An der Wallburg-Realschule in Eltmann hingegen enthielt das erste Türchen die Aufgabe, den Wichteln Samia und Fatima beim Lösen ihres mathematischen Problems zu helfen.

Die 6. Klassen unserer Realschule haben zum vierten Mal am mathematischen Adventskalender teilgenommen und 24 Tage lang gerechnet, getüftelt, kombiniert und gegrübelt. Neben den mathematischen Rechenfähigkeiten aus dem Unterricht wurden dabei auch logisches Denken, räumliches Denken und Ausdauer gefördert. Das Leitmotiv des diesjährigen Adventskalenders war „Wissenschaftsjahr 2023 – Unser Universum“. Zur Freude der SchülerInnen kamen die iPads regelmäßig zum Einsatz, da die Aufgaben digital gestellt und die Lösungen auch online eingereicht wurden.

Einige Aufgabenbeispiele: Wie viele Mehrfachsteckdosen braucht Fatima, um die Weihnachtsbeleuchtung vollständig aufzuhängen? Wie viele Sternbilder können Ottilie und Kasimir am Weihnachtshimmel sehen? Welche Route für die Rentiere mit dem Weihnachtsschlitten weltweit um den Globus ist die kürzeste? 

Trotz der freiwilligen Teilnahme am Wettbewerb war es von Vorteil, im Team zu arbeiten. Dabei traten die SchülerInnen gegen ca. 191.000 SchülerInnen aus über 60 Ländern weltweit an und zeitgleich auch noch intern gegen die anderen 6. Klassen der Wallburg-Realschule. 

Auch wenn es für eine Platzierung im Gesamtwettbewerb dieses Jahr (noch) nicht gereicht hat, möchten wir die beste Klasse und die SchülerInnen mit den meisten richtigen Antworten innerhalb der Wallburg-Realschule auszeichnen.

Die Klassen haben folgende Punktzahlen erreicht:

Klasse 6b 170 Punkte
Klasse 6c 115 Punkte
Klasse 6d 43 Punkte
Klasse 6a 5 Punkte

Folgende SchülerInnen erhielten Einzelpreise:

  • Nina Hoffmann (6b) mit 23 Punkten
  • Adam El Bouhyaoui (6d) mit 22 Punkten
  • Lina Klemm (6b) mit 21 Punkten

Wir gratulieren allen GewinnerInnen!

Eva-Maria Schachtner

Das Wallburg-Christkind im Einsatz für die Eltmanner Tafel

Das Wallburg-Christkind im Einsatz für die Eltmanner Tafel

11.12.2023 – 11.30 Uhr: Tutor*innen, Mitglieder des Sozialen Arbeitskreises, Klassen- und Schülersprecher*innen wirbelten durch das Treppenhaus der Schule, bepackt mit Weihnachtsgeschenken für 120 Haushalte, die Kund*innen der Eltmanner Tafel sind, wobei die Personenanzahl vom Single bis zur achtköpfigen Familie reicht. Unter dem Weihnachtsbaum in der Aula schließlich überreichten sie gemeinsam mit der Schulleiterin Manuela Küfner und den Lehrkräften, Frau Blöchl, Frau Brasch, Frau Hartwich-Beck, Frau Türk und Herrn Nguyen, an Frau Lederer und Herrn Scheuring, die das neu gegründete vierköpfige Orga-Team der Haßfurter Außenstelle vertreten, 150 weihnachtlich gestaltete Tüten.

Inzwischen zum 16. Mal hatten in den zurückliegenden Wochen Schüler*innen aller Jahrgangsstufen, aber auch unsere Sekretärinnen und das Kollegium eifrig sich daran gemacht, gebrauchte Papiertüten, die im Sinne der Nachhaltigkeit durch ein Klassensprecher*innenteam sowie durch Schüler*innen unserer ehemaligen Brückenklasse „aufgehübscht“ worden waren, mit Schokolade, Lebkuchen, Schokonikolaus, Bodylotion, Duschgel, Handcreme, Zahnpasta und Zahnbürsten zu füllen. Denn diese Artikel hatten auf Herrn Scheurings „Wunschzettel“ gestanden. Da wie im vergangenen Jahr die Kund*innenanzahl ähnlich hoch geblieben war – im Laufe des Kalenderjahrs musste sogar ein Aufnahmestopp veranlasst werden – war einmal mehr der Ehrgeiz unserer Schulfamilie geweckt worden, die gewünschte Anzahl an Tüten zu erreichen und auch alle mit persönlich gestalteten Weihnachtsgrußkarten zu bestücken. Tatsächlich gelang uns eine Punktlandung, wie sich bei der Übergabe herausstellen sollte. Absoluter Spitzenreiter, was die Spendierfreudigkeit betraf, war die Klasse 6b, die neun Weihnachtstüten beisteuerte – Ihr 6bler seid einfach unglaublich!!!

Zusätzlich wollten unsere Klassensprecher*innen erneut auch die kleinen Kund*innen des Tafelladens überraschen, was jedoch in diesem Jahr infolge des Personalwechsels an der Spitze des Tafel-Teams aus organisatorischen Gründen nicht möglich war. Denn um tatsächlich die Kinder und Jugendlichen altersgemäß beschenken zu können, wären exakte Zahlen zu den Altersgruppen notwendig gewesen. Da aber dennoch unserer Schüler*innen an ihrem Vorhaben festhalten wollten, beschlossen kurzerhand die Tutor*innen gemeinsam mit ihren beiden Lehrkräften, Frau Blöchl und Frau Schmitt, den Erlös aus ihrem Herbstfest, den sie in den vergangenen Jahren immer als Finanzspritze der SMV zum Organisieren der Geschenke zur Verfügung gestellt hatten, diesmal direkt in Form eines Schecks zu überreichen: 350,00 €. Frau Lederer und Herr Scheuring versprachen noch vor Ort, dass sie damit beispielsweise den kleinen Tafelkund*innen Geburtstagsgeschenke oder auch Überraschungen zur Einschulung finanzieren würden. Beide zeigten sich sichtlich begeistert von der großen Spendenbereitschaft unserer Schulfamilie, als gemeinsam die Weihnachtsgeschenke in den Transporter des Tafelladens verladen wurden.

Am darauf folgenden Tag (12.12.2023) sowie exakt eine Woche später (19.12.2023) nutzten Mitglieder des Sozialen Arbeitskreises, diesmal nur Mädels, in der Zeit von 13:15 Uhr bis 16:00 Uhr die Gelegenheit, während der regulären Ausgabe persönlich alle Spenden an die großen und kleinen Tafelkund*innen überreichen zu können: Im Innenhof des Anwesens verteilten sie an einem eigens für sie hergerichteten, weihnachtlich dekorierten Stand unsere gespendeten Tüten, aber auch zusätzliche Präsenttüten, weihnachtliches Gebäck, Kaffee und Tee aus dem Tafelladen, wobei sie hautnah miterleben konnten, wie groß die Freude über die Spendenbereitschaft unserer Schulfamilie ist. Spürte man bei manchem männlichen Kunden angesichts unserer charmanten SozAKlerinnen sogar einen Hauch von Verlegenheit, bedankten sich andere ganz herzlich und temperamentvoll für das Engagement. Auch freute sich eine Dame, dass sie sich in ihrer Landessprache mit einer unserer SozAKlerinnen unterhalten konnte, worauf Frau Lederer gleich augenzwinkernd ergänzte, dass die Tafel durchaus die besagte Schülerin in Situationen gebrauchen könnte, wenn es manchmal bei der Kommunikation etwas hake. Dass unsere Schülerinnen bei der Ausgabe mit Herzblut bei der Sache waren, bekamen auch manche abholenden, überpünktlichen Elternteile zu spüren, denn der Schichtzeitplan wurde eisern eingehalten.

Vielen lieben Dank an Norbert Scheuring und Jutta Lederer an dieser Stelle auch für das Verköstigen mit Tee, Kinderpunsch sowie leckerem, selbstgebackenem Stollenkonfekt etc. während der Ausgabezeit und die kurzweiligen Gespräche mit Ihnen und Ihren ehrenamtlichen Helferinnen!

Autorin: Corinna Hartwich-Beck

Die Schülerfirma „Definitionssache“ stellt sich vor

Die Schülerfirma „Definitionssache“ stellt sich vor

In der aufregenden Welt des Schuljahres 2023/24 hat sich eine Gruppe von 17 engagierten Schülerinnen und Schülern zusammengeschlossen, um die Firma „Definitionssache“ zu gründen. Ihr Fokus liegt auf der Herstellung individueller Poster, die verschiedene Worte definieren und dann sorgfältig eingerahmt werden.

Die Premiere für den Verkauf ihrer einzigartigen Poster steht unmittelbar bevor. Am 2. Dezember haben Interessierte die Gelegenheit, den Stand der Schülerfirma auf der Wallburg-Weihnacht in Eltmann zu besuchen. Doch damit nicht genug, denn die Schülerinnen und Schüler von „Definitionssache“ sind auch bei einem zweiten Adventsmarkt vertreten. Dieser findet am 16. und 17. Dezember in Bamberg rund um die Stephanskirche statt.

Die Schülerfirma freut sich auf zahlreiche Besucher an ihrem Stand, die die Gelegenheit nutzen können, diese individuell gestalteten Poster zu entdecken und zu erwerben. 

Am Weihnachtskonzert an der Schule wird das Unternehmen „Definitionssache“ ebenfalls ihre Poster verkaufen. Während des Konzerts besteht außerdem die Möglichkeit, Förderurkunden im Wert von 5,00 € oder 10,00 € zu erwerben, um die Schülerfirma finanziell zu unterstützen. Am Ende des Schuljahres wird das eingenommene Geld einem guten Zweck gespendet. 

Das mathematikum machte wieder Station in Franken…

Das mathematikum machte wieder Station in Franken…

und wir waren erneut mit allen fünften Klassen dabei! 

Das Mitmach-Museum „mathematikum“ kann eigentlich in Gießen besucht werden, aber eine Auswahl an besonders bewährten Exponat-Duplikaten werden auf Reisen geschickt.

Das Schuljahr war gerade erst zwei Wochen alt, die Fünftklässler noch ganz neu an unserer Schule – welch bessere Möglichkeit, sowohl sich untereinander besser kennenzulernen als auch eine der grundlegendsten Wissenschaften, gibt es da, als eine Exkursion? Und so ging es zusammen nach Hirschaid. Die erste Exkursion der “Kleinen” an unserer Schule war natürlich sehr aufregend für sie! In Bamberg musste auch mit der ganzen Gruppe von einem Zug in den anderen umgestiegen werden.

In Hirschaid angekommen konnte wieder geknobelt, gebaut, gespiegelt oder abgeschätzt werden. Es wurde versucht den riesigen Tetraeder in den Würfel zu bekommen oder die Codes zu knacken. Auf einem großen Poster sollte die Anzahl der Schokolinsen mit einem Hilfsmittel geschätzt werden. Das war genau die Idee, die auch in einer der Schätzaufgaben des Jahrgangsstufentests der 6. Klasse gefragt war!

Die Mathematik war überall hautnah zu erleben – auch im wörtlichen Sinne, nämlich wenn man sich von einer Riesenseifenhaut einhüllen lassen hat. 

Die vielfältigen Experimente sorgten für viele Aha-Momente; in der Feedbackrunde bestätigten dies nicht nur Mathe-Freaks. 

Viele berichteten, dass das sie begeistert davon waren, so kreativ sein zu können und vor allem so viel tüfteln zu können. „Das hat großen Spaß gemacht.“ Es bleibt zu hoffen, dass diese Freude an der Mathematik auch im Unterricht möglichst lange anhält.

Die Mathematikfachschaft

Autorin: B. Holzschuh